Max Holz wird Favoritenrolle gerecht und holt sich den bayerischen Titel

Packende Duellegab es beim Rosenheimer Radcross, in dem es auch um die Bayerische Meisterschaft ging.

Packender Radsport ist den zahlreichen Zuschauern bei traumhaftem Crosswetter in der Rosenheimer Innflutmulde geboten worden. Die bayerische Radcross-Elite ermittelte auf einem schnellen Rundkurs ihre Meister.

Rosenheim– Im Elite-Rennen der Männer (30 Teilnehmer) ging von Anfang an die Post ab. Max Holz (German Technology Racing Team) setzte sich in der zweiten Runde zusammen mit Maximilian Krüger (Stevens Racing Team) etwas vom Feld ab, ehe Krüger mit Defekt das Depot aufsuchen musste und Zeit einbüßte. Zwischenzeitlich konnte Maxi Maier (MTB-Club München) kurz die Lücke zu Holz schließen, woraufhin dieser nochmals beschleunigte und nach elf schweren Runden als neuer bayerischer Meister das Ziel vor Maier überquerte.

Hinter den beiden entbrannte auf den letzten Runden ein echter Krimi um den verbleibenden Podiumsplatz zwischen Krüger, Lukas Herrmann (Team Beacon), Florian Hamm (RSV Garching), Michael Gaßner (Cross-Team Teuchert) und Henri Uhlig (RSC Kelheim). Sprichwörtlich auf der Zielgeraden sicherte sich Uhlig die Bronzemedaille. Der Rosenheimer Christian Geis fuhr gegen diese starke Konkurrenz ein beherztes Rennen und wurde Neunter. Bei den Frauen (sechs Teilnehmerinnen) siegte Luisa Beck (RSC Kelheim) vor Mailin Franke (RSC Wolfratshausen) und Evi Gaßner (Ski und Bike Deggendorf)..

Im Rennen der Master 2 (18 Teilnehmer) musste sich Vorjahressieger Robert Gorgos vom RSV Rosenheim nur dem Deutschen MTB-Meister Manuel Lohr (RSV Altmühltal) geschlagen geben. Dritter wurde Felix Rohrbach (DJK Gaustadt). Matt Staniek und Bernd Kothe vom RSV Rosenheim landeten auf den Plätzen 13 und 18.

Doppelerfolg durch Maier und Pfandler

Einen Rosenheimer Doppelerfolg verbuchte Peter Maier und Marcus Pfandler im Rennen der Masters 3 (15 Teilnehmer). Hinter einem souverän fahrenden Maier entspann sich ein packendes Duell zwischen Pfandler und Hanns-Dieter Oedinger (RC Schwalbe München) um den zweiten Podiumsplatz. Mit einem waghalsigen Überholmanöver in der vorletzten Runde beschleunigte der Rosenheimer die Rampe hinunter und ließ sich nichts mehr anbrennen. Mit 200 Metern Vorsprung auf Oedinger wurde Pfandler bayerischer Vizemeister. Damit erreichte er mit Abstand die meisten Podiumsplätze in der elfjährigen Rosenheimer Radcross-Geschichte. Stefan Knauer und Robert Coverdale vom RSV Rosenheim belegten die Ränge zehn und 15.

Mit voller Power und trotzdem unglaublich spielerisch wurde Benjamin Krüger (TSV Niederstaufen) seinem Ruf mehr als gerecht und gewann nach einem einsamen Solo und riesigem Abstand vor Tobias Kirchberger (RSV Moosburg) und Thomas Gloning (E-Racers Augsburg) in der U17-Klasse (zwölf Teilnehmer). Moritz Richter und Florian Seiler vom RSV Rosenheim belegten die Ränge acht und elf.

In der Hobbyklasse (59 Teilnehmer) gewann Philipp Julian (Team Rocklube), bei den Master 4 (fünf Teilnehmer) war Robert Glaßl (RSV Traunstein) der Schnellste, die Kategorie der U19-Junioren (acht Teilnehmer) gewann Daniel Schrag (Radteam Aichach).

Starke Youngster

Die immer stärker werdenden Rosenheimer Oliver Blas Youngsters lieferten gute Ergebnisse ab. Kilian Brandstetter wurde in der U11 (drei Teilnehmer) Zweiter. Niklas Kuznik sorgte im Rennen der U13 (sieben Teilnehmer) für einen Überraschungssieg. Luis Aschenbrenner und Elias Mund fuhren hier auf die Ränge vier und fünf. Bei den Mädchen der U13 (fünf Teilnehmerinnen) wurde Emily Wagenstetter Zweite. In der U15 Klasse der Buben (zwölf Teilnehmer) wurde Korbinian Wagenstetter Neunter, Lea Kuznik wurde Fünfte der U15-Mädchen.

Veranstalter Marc Kuznik war zufrieden: „Besonders die neue Streckenführung kam bei allen sehr gut an.“ re

Kommentare