Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Auf den vorletzten Rang abgerutscht

Keine Tore, keine Punkte: Unglückliche Niederlagen für Hockey-Damen

SBR-Spielerin Pia Riediger (in weiß) im Angriff.
+
SBR-Spielerin Pia Riediger (in weiß) im Angriff.

In der Regionalliga der Damen sind die Hockeyspielerinnen vom SB Rosenheim auf den vorletzten Rang zurückgefallen. In den beiden Heimspielen gegen Stuttgart und Frankenthal blieb man jeweils torlos und musste zwei Niederlagen einstecken.

Rosenheim – Für die Damen- und Herren-Mannschaften des SB Rosenheim sind auf heimischer Anlage die nächsten Punktspiele im Hockey angestanden. Den Anfang machten die Herren, die in der Oberliga gegen den direkten Konkurrenten TV 48 Schwabach einen Punkt holten.

Herren mit Remis gegen Schwabach

Die Rosenheimer starteten unkonzentriert, sodass man im ersten Viertel nur das 0:0 halten konnte. Im zweiten Viertel kam man zwar besser ins Spiel, konnte die zahlreichen Chancen allerdings nicht verwerten. Zurück aus der Kabine standen die Rosenheimer Herren in der Defensive stabil und erarbeiteten in der Offensive am meisten Tormöglichkeiten, sodass es nur eine Frage der Zeit war, bis Spielertrainer Mike Christoph bei einer Strafeckenvariante das 1:0 gelang. Im letzten Viertel ließen die SBR-Herren allerdings einige Chancen liegen und wurden fünf Minuten vor Spielende mit dem Ausgleich zum 1:1 bestraft. Am kommenden Wochenende treten die Rosenheimer bei der Bundesliga-Reserve des Nürnberger HTC an.

Gegentor aus Strafecke

Weniger erfolgreich waren die Damen des SBR, die aus zwei Begegnungen keinen Punkt holten. Am Samstag traf man auf die Stuttgarter Kickers, die zu Beginn vom Tempo der Rosenheimerinnen überfordert waren. Dennoch ging es mit 0:0 in die Halbzeitpause. Die Dominanz der Rosenheimer Mannschaft ließ im dritten Viertel etwas nach, sodass der Gegner gefährlich in den Schusskreis vordringen konnte und die daraus entstandene Strafecke zum 1:0 verwandelte. Im letzten Viertel riskierte der SBR durch ein offensives Pressing viel, um noch den Ausgleichstreffer zu erzielen. Dadurch erhielten die Gäste Gelegenheit zu einem Konter, der zum 0:2-Endstand führte.

Im letzten Viertel ließ die Konzentration nach

Tags darauf hatten sich die Rosenheimer Damen der TG Frankenthal zu stellen. Der SBR dominierte die ersten drei Viertel, blieb aber trotz unzähliger Möglichkeiten torlos. Im letzten Viertel ließ die Konzentration bei den Rosenheimer Damen nach. So kam es zwei Minuten vor Spielende zu einer Strafecke, die die Frankenthalerinnen ungültig, vom Schiedsrichtergespann aber leider ungeahndet, zum Führungstreffer und zugleich Endstand verwandelten. So stehen die SBR-Damen aktuell auf dem vorletzten Tabellenplatz der Regionalliga.re

Mehr zum Thema

Kommentare