Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


37. Auflage der Traditionsveranstaltung

Hochplatten-Berglauf mit Rekordbeteiligung: Triathlet Julian Erhardt holt Tagessieg

Organisator Günther Brendel (links) und die Vorsitzende des TSV Marquartstein Steffi Althammer (rechts) mit den Tagessiegern Renate Forstner und Julian Erhardt.
+
Organisator Günther Brendel (links) und die Vorsitzende des TSV Marquartstein Steffi Althammer (rechts) mit den Tagessiegern Renate Forstner und Julian Erhardt.

Die 37. Auflage des Hochplatten-Berglaufs ist mit einer Rekordbeteiligung absolviert worden. Zwei Triathleten holten sich den Gesamtsieg: Julian Erhardt bei den Herren und Renate Forster bei den Damen.

Marquartstein – Trotz oder vielleicht gerade wegen der Pause im Jahr 2020 konnte sich der TSV Marquartstein mit mehr als 150 Startern wieder über eine topp Beteiligung am 37. Hochplatten-Berglauf freuen. Optimale Wetterverhältnisse und strahlender Sonnenschein kamen den Startern zugute und so bot sich den zahlreichen Zuschauern ein sehenswerter und spannender Wettkampf.

Julian Erhardt aus Übersee (Team Triathlon Grassau) holte sich in einer Zeit von 23:44 Minuten souverän den Sieg, mit einem knapp einminütigen Vorsprung auf Michael Eder vom PTSV Rosenheim und Josua Striebel vom SC Seebach. Als erste Dame ging Renate Forstner vom TSV 1860 Rosenheim (BaderMainzl TriTeam) mit 28:29 Minuten über die Ziellinie. Forstner, wie Erhardt ebenfalls im Triathlon aktiv wiederholte so ihren Sieg aus 2019 und verwies die eigentliche Favoritin Kerstin Esterlechner vom PTSV Rosenheim und Weltmeisterin im Berglauf auf Platz zwei.

Mehr Nachrichten aus dem Regionalsport finden Sie hier.

Neben den Einzelwertungen traten dieses Jahr gleich sieben Teams an. Den Sieg holte hier das Team des PTSV Rosenheim mit Kerstin Esterlechner, Michael Eder und Tobias Schober. Sehr gut angenommen wurde eine Neuauflage des Schülerlaufs. Tagessieger waren Anita Blersch und Lukas Strauch (TSV Übersee).

re

Mehr zum Thema

Kommentare