Prominent besetztes E-Junioren-Fußballturnier um den Inntal-Cup am Samstag

Hochkarätiges Feld in Nicklheim

Szene aus dem Vorjahresendspiel: Verbissener Zweikampf um den Ball zwischen den Spielern vom TSV 1860 München und des Karlsruher SC.
+
Szene aus dem Vorjahresendspiel: Verbissener Zweikampf um den Ball zwischen den Spielern vom TSV 1860 München und des Karlsruher SC.

Zur zehnten Auflage des eigentlichen Turniers und zum 60-jährigen Bestehen des FC Nicklheim in diesem Jahr gibt es noch einmal eine Steigerung: Noch nie war der Inntal-Cup, das E-Junioren-Fußballturnier des FCN, so prominent besetzt wie am kommenden Samstag. Zwölf Mannschaften spielen um den Turniersieg, darunter sind gleich neun Profi-Clubs. Den regionalen Aspekt halten die drei weiteren Teams, darunter natürlich eine Mannschaft des Gastgebers, hoch.

Beginn des Turniers ist am Samstag um 9.30 Uhr mit den ersten Vorrundenspielen, um 13.30 Uhr startet die Zwischenrunde und die Platzierungsrunde ist ab 14.45 Uhr vorgesehen. Das große Endspiel ist für 16 Uhr geplant. Als Titelverteidiger geht der TSV 1860 München ins Rennen, der im Vorjahr den Karlsruher SC im Finale bezwang und damit der erste Mehrfach-Sieger des Inntal-Cups wurde. Die Löwen gewannen zum zweiten Mal, zudem konnten sich bereits der FC Augsburg, Karlsruher SC, 1. FC Nürnberg, Borussia Mönchengladbach, SV Waldhof Mannheim, die SpVgg Greuther Fürth und als allererster Gewinner im Jahr 2004 der TSV 1860 Rosenheim in die Siegerliste eintragen lassen.

Der Titelverteidiger hat es in seiner Vorrundengruppe gleich mit hochkarätiger Konkurrenz zu tun: Der TSV 1860 München trifft auf den VfB Stuttgart, Eintracht Frankfurt, die beiden österreichischen Vertreter Sturm Graz und Rapid Wien sowie Gastgeber FC Nicklheim. Mit dem Heimvorteil im Rücken will das Team des FCN gegen die Profivereine natürlich gut bestehen und sich eine ordentliche Platzierung erspielen.

In der Gruppe B steht Vorjahresfinalist Karlsruher SC, der mit dem 1. FC Nürnberg, dem FC Augsburg und dem österreichischen Vertreter Red Bull Salzburg Profi-Konkurrenz im Kampf um den Gruppensieg hat. Den lokalen Faktor bieten hier der TSV 1860 Rosenheim und der SV Bad Feilnbach, die natürlich ein ähnliches Ziel wie die Nicklheimer in der anderen Gruppe im Sinn haben und ihren Teil zum Fußballfest beitragen wollen. tn

Kommentare