Hiobsbotschaft für Regionalliga-Fußballer des TSV 1860: Sattelberger fehlt lange

Markus Sattelberger wird dem TSV 1860 länger fehlen.

Es war ein Zweikampf in der Schlussphase des Vorbereitungsspiels des Fußball-Regionalligisten TSV 1860 Rosenheim gegen den FC Pinzgau Saalfelden (Endstand 3:2) am vergangenen Samstag auf dem Kunstrasenplatz an der Jahnstraße: Nach einem Kopfballduell blieb Markus Sattelberger auf dem Rasen liegen.

Rosenheim – Humpelnd konnte er danach den Platz verlassen. Die niederschmetternde Diagnose kam am Montag: Riss des hinteren Kreuzbandes, dazu noch ein Schaden am Meniskus. Die Saison ist für den 19-jährigen Samerberger, der sich in seiner ersten Saison im Herrenbereich hervorragend in die Mannschaft integriert hat, definitiv beendet.

Nach der schweren Verletzung von Torhüter Alin Goia mit mehreren Knochenbrüchen im Gesicht ist die Verletzung von Sattelberger der nächste schwere Schlag für die Sechziger. „Die Verletzung von Markus ist ganz bitter. Für ihn persönlich und für uns als Mannschaft. Er steht für unseren sportlichen Weg, er hat sich super an das Niveau in der Regionalliga herangearbeitet. Wir wünschen ihm alle Gute und eine schnelle Genesung“ so der Sportliche Leiter der Rosenheimer, Hans Kroneck.

Bevor die Mannschaft am Sonntag in ihr einwöchiges Trainingslager in die Türkei reist, stehen noch zwei Testspiele auf dem Plan. Am Donnerstag empfangen die Sechziger um 18.30 Uhr den Bezirksligisten SV Bruckmühl, am Freitagabend kommt es zum Spiel gegen den österreichischen Zweitligisten FC Liefering in der der Salzburger Red Bull Akademie. re

Kommentare