RIESENSLALOM

Hilzinger war jeweils die beste Deutsche – Europacup-Bewerbe am Krautkaser

– Am ersten Tag ging der Sieg an die Österreicherin Elisa Mörzinger, die sich mit einer starken Leistung im zweiten Durchgang noch vom achten Rang nach vorne schieben konnte.

Ihr am nächsten kam Simone Wild aus der Schweiz, auf dem dritten Platz landete Jessica Hilzinger vom SC Oberstdorf. Die Ränge vier und fünf gingen an Neja Dvornik aus Slowenien und die Norwegerin Marte Monsen. Wie gut die Verhältnisse waren, kann man an der Leistung von Selina Egloff erkennen. Die Schweizerin platzierte sich mit Startnummer 55 auf dem neunten Platz. Zweitbeste Fahrerin des Deutschen Ski-Verbands (DSV) war Lisa Marie Loipetssperger vom WSV München, die am Ende auf Rang 26 fuhr. Antonia Kermer vom SK Berchtesgaden belegte Rang 39 und Lea Klein (SC Lenggries) beendete das Rennen auf dem 43. Platz.

Am zweiten Tag war Hilma Loevblom aus Schweden vorne. Sie siegte mit 15 Hundertstelsekunden Vorsprung auf die erneut stark fahrende Jessica Hilzinger. Den Grundstein für ihren Sieg legte die Skandinavierin mit Laufbestzeit im ersten Durchgang, und das konnte Hilzinger nicht mehr aufholen. Rang drei ging zeitgleich an Roberta Midali aus Italien und die Österreicherin Magdalena Kappaurer vor Simone Wild und Marte Monsen. Zweitbeste deutsche Starterin war erneut Lisa Marie Loipetssperger auf Platz 22. Auch noch in den Punkterängen landete Paulina Schlosser vom SV Kreenheinstetten auf dem 28. Rang. Die vierte deutsche Dame, die ins Ziel kam, war Lea Klein, diesmal auf Platz 38. Wieder ein Beweis der Top-Piste war der zehnte Rang von Magdalena Egger, die mit Startnummer 54 gefahren war. wet

Kommentare