Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Hillinger muss in Bayreuth passen

Fußball - Die Personalprobleme beim Fußball-Bayernligisten TSV Buchbach reißen nicht ab. Auch vor dem heutigen Gastspiel beim Tabellenzweiten SpVgg Bayreuth (14.30 Uhr) muss Trainer Matthias Pongratz bis zuletzt abwarten, ehe er die endgültige Entscheidung über die Aufstellung bekannt geben kann.

Verglichen mit den Sorgen der Gastgeber sind die Probleme der Buchbacher natürlich eher gering einzuschätzen. Die Altstädter kämpfen ums finanzielle Überleben, zuletzt haben sich sogar die Fans bei Ebay versteigert, um etwas Geld in die leeren Kassen zu bringen. Dass die Leistungsträger der Bayreuther bei anderen Vereinen auf der Wunschliste stehen und möglichst schon zur Winterpause wechseln sollen, ist ein offenes Geheimnis. Entscheidend wird sein, wie das Engagement der Sponsoren künftig aussieht. Im schlimmsten Fall droht der Rückzug der insolventen Bayreuther, dann wären sogar die Punkte der Buchbacher nach dem sensationellen 4:1-Sieg der Vorrunde weg. Bis zur Winterpause sieht es jetzt erst mal so aus, als ob die Bayreuther durchhalten würden, alles weitere steht in den Sternen.

Dass sich der 1921 gegründete Traditionsverein sportlich bis zur Winterpause eine möglichst gute Ausgangsposition verschaffen will, liegt auf der Hand. Denn nur wenn die sportliche Perspektive passt, können Spieler gehalten und Geldgeber gefunden werden. Auf ein halbherziges Auftreten der Gastgeber brauchen die Buchbacher also nicht hoffen.

«Die Tendenz geht zu einer defensiven Aufstellungsvariante mit Viererkette», verrät Walter Bootz. Der sportliche Leiter der Buchbacher kann aber ebenso wenig ins Detail gehen wie Pongratz. Fakt ist, dass Fabian Ganser bis zur Winterpause ausfällt. Der Angreifer muss nach dreifachem Bänderriss und Verdacht auf Knochenabsplitterung operiert werden. Andi Bichlmaier ist beruflich verhindert, Stefan Bernhardt lag die Woche über flach, will es aber versuchen und Stefan Hillinger kann allenfalls auf der Bank Platz nehmen. Der Kapitän laboriert seit Wochen an einigen kleineren Verletzungen, jetzt geht es aber nicht mehr, so dass Hillinger pausieren muss. Und auch Max Göldel musste am Donnerstag wegen seiner Schulterverletzung das Training wieder abbrechen. «Wir haben Vertrauen in die Spieler, die jetzt nachrücken. Sie werden sich mächtig ins Zeug legen», sagt Bootz. Einer der möglichen Nachrücker ist Thomas Kasparetti, der ja schon zuletzt kurze Einsätze hatte und diesmal in der Anfangsformation stehen könnte.

Wahrscheinlich werden die Buchbacher diesmal nur mit einem Stürmer antreten. Dies könnte entweder Manuel Neubauer oder Chris Kagerer sein. Die Tendenz geht zu Kagerer, denn Neubauer könnte dann als Bindeglied vor der Viererkette im Mittelfeld agieren und mit seiner Schnelligkeit Kontersituationen heraufbeschwören. Vielleicht ein probates Mittel, um in Bayreuth einen Punkt mitzunehmen. «Wir sind krasser Außenseiter, haben in Bayreuth gar nichts zu verlieren, sondern können befreit aufspielen», so Pongratz, der wie Bootz drei Punkte aus den drei Spielen bis zur Winterpause einfahren möchte. mb

Kommentare