Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Biathlon

Hettich holt sich Selbstvertrauen

Starker Auftakt für die deutschen Biathletinnen in die zweite Woche des IBU-Cups in Osrblie (Slowakei): Mit einem Sieg für Janina Hettich (SC Schönwald) und zwei weiteren Top-Ten-Platzierungen glänzten sie beim verkürzten Einzellauf.

Auf der 12,5 km (statt der üblichen 15 km) langen Strecke setzte sich die aus dem Weltcup in den IBU-Cup beorderte Hettich nach fehlerfreiem Schießen in 35:26,6 Minuten an die Spitze vor Jelena Burtasowa (Russland).

Die 25-Jährige solle sich im IBU-Cup „wieder Selbstvertrauen holen“, hatte Kristian Mehringer – Leitender Disziplintrainer der deutschen Damen – zu Hettichs Einsatz in der „Zweiten Liga“ des Biathlons gesagt. Das klappte, doch Selbstvertrauen holten sich auch Mareike Braun (DAV Ulm) und Sophia Schneider (SV Oberteisendorf). Beide waren nach guten Leistungen im Deutschlandpokal aufgerückt. Die 21-jährige Braun überzeugte prompt als Sechste, Schneider belegte den achten Platz. Auch Juliane Frühwirt (SVM Tambach-Dietharz/17.) erreichte einen vorderen Rang. Dagegen landete Maren Hammerschmidt (SK Winterberg/Stützpunkt Ruhpolding) auf dem 70. Rang.

Auch die Männer erreichten mannschaftlich ein gutes Ergebnis. Dabei ragte der dritte Platz von Justus Strelow (SG Stahl Schmiedeberg) heraus. Nur das norwegische Duo Vetle Paulsen und Martin Femsteinevik war schneller als der 25-Jährige aus Hermsdorf. Rang 14 erkämpfte sich Dominic Schmuck (SC Schleching) vor Simon Kaiser (WSV Oberhof), Marco Groß (SC Ruhpolding/) landete auf Platz 18, Niklas Homberg (SK Berchtesgaden) belegte den 52. Rang.who

Kommentare