+++ Eilmeldung +++

Gewaltige Gewitterwalze rollt auf uns zu: Erste Warnungen für die Region

DWD warnt vielerorts bereits mit Stufe 4

Gewaltige Gewitterwalze rollt auf uns zu: Erste Warnungen für die Region

Bayern - Der Juni und die Wetterextreme lassen nicht locker: Viel zu warm und heftige Unwetter im …
Gewaltige Gewitterwalze rollt auf uns zu: Erste Warnungen für die Region
Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Radsport

Herzog gewinnt den Grand Prix d’Erstein

Ein Rennen für die Geschichtsbücher – so beschrieb die französische Presse den Ausgang des Grand Prix d’Erstein.

Der Grund: Das deutsche Team Auto Eder dominierte das Geschehen des an der deutsch-französischen Grenze stattfindenden U19-Rennens von Beginn an und sorgte am Ende für einen im Radsport äußerst seltenen Vierfach-Erfolg: Im Ziel sicherte sich Emil Herzog den Sieg vor seinen Teamkollegen Mees Vlot (Niederlande), Martin Barta (Tschechien) und Duarte Marivoet (Belgien).

Insgesamt 110 Sportler gingen bei dem 100 Kilometer langen, größtenteils flach verlaufenden Klassiker an den Start, wobei sieben Fahrer des Team Auto Eder mit von der Partie waren. Die Junioren des WorldTeams Bora-hansgrohe attackierten dabei von Anfang an und konnten sich direkt mit zwei Fahrern in der ersten Spitzengruppe des Tages platzieren. Zu dieser schlossen im weiteren Rennverlauf weitere Sportler auf, wobei das Team Auto Eder in der nun 15 Fahrer umfassenden Gruppe mit vier Athleten vertreten war.

Die Teamfahrer nutzten nun ihre zahlenmäßige Überlegenheit aus und attackierten abwechselnd, sodass kein anderer Fahrer folgen konnte. Am Ende machten die Auto-Eder-Fahrer das Rennen deshalb untereinander aus: Herzog hatte im Schlusssprint die besten Beine und entschied den französischen Saisonauftakt für sich. „Ein super Saisonauftakt für mich“, meinte Emil Herzog danach.re