Herausforderung bewältigt

Marian Arnubelegte in Bad Kreuznach im Kajak-Einer den vierten Rang.

Bad Kreuznach – Traditionsgemäß läutet der Herbst-Kanuslalom in Bad Kreuznach das Saisonfinale der Slalom-Kanuten ein.

Eine kleine Schülerdelegation des Kajak Klubs Rosenheim nahm die weite Reise auf sich und konnte im Rahmen der rheinland-pfälzischen Meisterschaft mit starken Platzierungen die gute Nachwuchsarbeit bestätigen.

Allen voran bewies Jonathan Arnu, mit neun Jahren der jüngste der vier KKR-Athleten, sein Geschick im Stangenwald auf der Wettkampfstrecke am Salinenwehr, wunderschön gelegen inmitten des Bad Kreuznacher Kurparks. Erst seit diesem Jahr dürfen die jüngsten Starter des Schülerklasse C auch im Canadier-Einer (C1) starten. Für die jungen Sportler ist diese Disziplin zweifellos eine große Herausforderung, da sie ihr Boot im Knien und nur mit einem Stechpaddel in den Händen durch die eng gehangenen Slalomtore und das Wildwasser hinabsteuern müssen. Für Jonathan Arnu war der Start im C1 dann auch eine große Überwindung, denn auf dem flüssig gehängten Kurs mit 21 Toren, wartete die Schlüsselstelle des gesamten Laufes gleich wenige Meter nach dem Start. Unterhalb des schmalen Schotts am Salinenwehr wirbelte eine tückischen Wasserwalze das Nahewasser, aber auch unkonzentrierte Paddler gehörig auf. Jonathan Arnu ließ sich in seinem fünften Saisonrennen im C1 von seiner Nervosität nicht ablenken, bewältigte alle Tore und beendete das Rennen auf dem ersten Platz.

Der Herbst-Kanuslalom im Weinanbaugebiet Naheland ist ein sehr beliebtes Rennen auf der Zielgeraden einer langen Saison und wurde gewohnt souverän vom RKV Bad Kreuznach ausgerichtet. Über 40 Vereine und knapp 300 Starter nahmen die Einladung des Ausrichters an, darunter auch sehr namhafte Sportler. Alle aktuellen deutschen Schülermeister waren ebenso am Start, wie auch viele Mitglieder der deutschen Jugend- und Junioren-Nationalmannschaft. In diesem starken Teilnehmerfeld konnten sich die jungen Sportler des KKR gut behaupten. Auch im Kajak-Einer wusste Jonathan Arnu zu überzeugen und belegte mit einem denkbar knappen Rückstand von nur 0,2 Sekunden den zweiten Platz. Marian Arnu erkämpfte sich in einem der größten Startfeldern bei den Schülern B im Kajak-Einer den vierten Platz. Noch besser lief es im C1, hier konnte er das Rennen als Zweiter beenden. Mia Arnu zeigte ebenfalls beherzte Rennen auf dem technisch anspruchsvollen Kurs und konnte sich über den zweiten Platz im C1, sowie über den dritten Rang im Kajak freuen. In seiner ersten Wettkampfsaison lieferte Lukas Sommer im stärksten Feld der Schüler A eine achtbare Leistung ab und schaffte nach einem guten zweiten Lauf mit nur einer Torstangenberührung Rang 18. re

Kommentare