Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


EX-NLZ-TRAINER FÜR TSV BERNAU

Helmut Wirth übernimmt A-Klassisten – Nach 1860 München und Burghausen an den Chiemsee

Nach vielen erfolgreichen Jahren als Trainer und Scout im Jugendbereich wagt Helmut Wirth jetzt den nächsten Schritt: Der Wimpasinger hat beim Fußball-A-Klassisten TSV Bernau angeheuert und übernimmt damit erstmals eine Herren-Mannschaft.

„Ich freue mich sehr auf die neue Aufgabe“, sagt der 47 Jahre alte B-Lizenz-Inhaber. Zuletzt hatte Wirth seine Zelte beim SV Wacker Burghausen aufgeschlagen. Im dortigen Nachwuchsleistungszentrum (NLZ) coachte er jetzt ein Jahr lang die U14, die in der Bezirksoberliga kickt. Die Zeit dort sei intensiv gewesen, erzählt er. Doch die Corona-Pandemie machte auch Wirth und seiner Mannschaft einen Strich durch die Rechnung. Ein regulärer Spiel- und Trainingsbetrieb war monatelang unmöglich. „Zuletzt konnten wir aber wieder ganz normal trainieren“, erzählt der Coach.

Lesen Sie auch: Fußball-Ligen im Kreis Inn/Salzach eingeteilt: Mehr Mannschaften als zuvor am Start

Dann kam das Angebot aus Bernau und Wirth musste nicht lange überlegen. „Das hat gleich alles gut gepasst“, sagt der Trainer, der ja auch schon im NLZ des SB Chiemgau Traunstein als Trainer und in der Nachwuchsabteilung des TSV 1860 München als Scout tätig gewesen ist.bst

Kommentare