Heimspiel ernst nehmen

Krisztina Ambrus wird nach ihrer Teilnahme an den internationalen ungarischen Meisterschaften am Sonntag in der Bundesliga zum Einsatz kommen. Foto Erlich
+
Krisztina Ambrus wird nach ihrer Teilnahme an den internationalen ungarischen Meisterschaften am Sonntag in der Bundesliga zum Einsatz kommen. Foto Erlich

Mit dem NSC Watzenborn-Steinberg empfangen Kolbermoors Bundesliga-Tischtennisdamen am Sonntag ab 14 Uhr einen scheinbar leichten Gegner.

Wenn eine Mannschaft wie die Bundesliga-Tischtennisdamen des SV DJK Kolbermoor, die in der Tabelle vorne mitspielt, den Tabellenletzten empfängt, dann fragt man in der Regel nur nach der Höhe des Sieges. Genau so scheint es am Sonntag auszuschauen, wenn sich der NSC Watzenborn-Steinberg die Ehre gibt. Die Gäste aus dem Hessenland liegen abgeschlagen mit null Punkten ganz unten im Tabellenkeller und hätten - würde die Liga mit der Sollstärke spielen - eigentlich keine Chance auf den Klassenerhalt. Das wiederum verleitet dann dazu, oberflächlich zu werden. "Die Einstellung bei den Spielerinnen ist da natürlich eine andere. Es geht nicht darum, dass jeder Punkt die Entscheidung bringen muss", so Pressesprecher Frank Berger. Trainerfuchs Zsolt Hollo hat in der Vergangenheit schon das eine oder andere Mal mit dieser besonderen Situation Bekanntschaft gemacht. Deshalb hat er auch schon für den Sonntag vorgesorgt und nimmt die Sonntagsbegegnung sehr ernst. "Wir wollen auf alle Fälle gewinnen und spielen deshalb komplett", führte er im Vorfeld aus. Mit "komplett" meinte er auch, dass er auf alle Fälle Krisztina Ambrus und Sabine Winter einsetzen will. Sie spielen bis morgen noch die internationalen ungarischen Meisterschaften, die "Hungarian Open". Ambrus war dabei bereits gestern erstmals im Einsatz und Winter wird heute in das Spielgeschehen eingreifen. Am morgigen Samstagnachmittag findet das Endspiel - hoffentlich mit heimischer Beteiligung - statt. Die beiden Spielerinnen sollen dann morgen noch am Abend nach Kolbermoor reisen um am Sonntag ausgeschlafen ihre Begegnungen absolvieren zu können. Das Streben nach einem vollen Erfolg, der auch noch hoch ausfallen soll, ist doch gegeben. Dies betont auch Pressesprecher Frank Berger, der meinte: "Wir wollen unseren Pflichtsieg verbuchen, das steht außer Frage". Bei den Gästen wird Inka Dömges, die sich einer Operation unterziehen musste, nicht dabei sein. Zudem fehlt bei den Hessinnen zusätzlich auch noch Angelina Gürz, die an einer beruflichen Fortbildung teilnimmt. Dafür kommt allerdings Jessica Wissler, eine der talentiertesten Schülerinnen in Hessen zum Einsatz. Für Zsolt Hollo ist es deshalb umso wichtiger, einen möglichst hohen Sieg einzufahren. Denn Rang drei - vielleicht auch Rang zwei - ist immer noch im Bereich des Möglichen. Die beiden Kontrahenten um diese Plätze, nämlich die TTG Bingen/Münster-Sarmsheim und TUSEM Essen, müssen noch gegeneinander antreten. Und im Duell der drei Teams um die Plätze zwei bis vier kann am Ende das Spielverhältnis entscheiden. eg

Kommentare