Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Internationale Regatta um die Laserschale

Heimsieg um die Laserschale: Dieser Simsseer Segler setzte sich gegen die Konkurrenz durch

Bei der Laserschale Simssee wurden drei von fünf Wettfahrten gesegelt.
+
Bei der Laserschale Simssee wurden drei von fünf Wettfahrten gesegelt.

Insgesamt 26 Segler aus drei Nationen waren bei der Segelregatta um dei Laserschale am Simssee am Start, am Ende schnappte sich ein heimischer Mitstreiter die Trophäe.

Simssee – Zwar hat Corona einige Lücken in das Starterfeld der Segelregatta um die von Dr. Werner Scheuer gestiftete „Laserschale“ des Segler- und Ruderclubs Simssee gerissen, trotzdem war ein Feld von 16 Laser Radial, jetzt Ilca 6 und 10 Laser Standard, jetzt Ilca 7, aus Deutschland, den Niederlanden und Belgien angetreten.

Kenterungen und ein Mastbruch

Der Wind ließ anfangs auf sich warten, doch als sich der Nordwind stabilisierte, lief die Wettfahrtleitung mit Dr. Hanns Lohner, Gerhard Wachter und Herbert Vodermaier gleich aus und startete die erste Wettfahrt. Gleich im Anschluss wurde die zweite und dritte Wettfahrt gestartet, so dass sich der erste Regattatag bis zum Abend hinzog. Bei auffrischendem Wind gab es sogar einige Kenterungen und auch ein Mastbruch war zu verzeichnen.

Lesen Sie auch: Stürmische H-Boot-Weltmeisterschaft in Warnemünde: Stadler als bester regionaler Segler

Ein Simsseer holt sich den Gesamtsieg

Da auch am nächsten Tag kaum Wind blies und somit keine Wettfahrt mehr gestartet werden konnte, war das Ergebnis nach dem ersten Tag auch das Endergebnis. Im Ilca 7, ehemals Laser Standard holte Dr. Wolfgang Niessen vom Segler- und Ruderclub Simssee nach zwei ersten und einem zweiten Platz den Gesamtsieg. Gesamtzweiter wurde Steffen Pöhlmann mit einem Sieg, und den Plätzen drei und vier. Hinter dem Belgier Jan Willem Wolters vom Hofstade Zeilclub belegte Gerhard Weidlich vom SR Simssee Gesamtplatz vier.

Lesen Sie auch: Westwind erschwert Wettfahrten der Opti-Laser-Liga – Führungswechsel bei den Optimisten

In der Einhandjolle Ilca 6, ehemals Laser Radial, gewann Marco Casalini vom Münchener Ruder- und Segelverein-Starnberger See, Gesamtplatz zwei belegte der Niederländer Henk Wittenberg vom WSV de Doordrijvers. Hinter Lukas Bittmann vom Münchner RSV kam schon auf Gesamtplatz vier der erste Einheimische, Philipp Vodermaier vom SR Simssee, punktgleich vor seiner Clubkameradin Dr. Karin Niessen.ni

Mehr zum Thema

Kommentare