Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


62:43-Erfolg von Bad Aibling gegen Bayreuth

Heimsieg rundet gelungene Saison ab

+
Gusti Reiser (am Ball) im direkten Duell.

Bad Aibling - Das Nachholspiel zwischen Bad Aibling und Bayreuth war trotz der Tabellenkonstellation beider Teams kein "Spiel um die goldene Ananas" - für Aibling ging es um Revanche.

Ohne Coach Milos Kandciz gingen die Fireballs-Mädchen beim Hinspiel in der Wagnerstadt noch merklich indisponiert zu Werke. Dies sollte kein zweites Mal passieren, zumal der Aiblinger Headcoach wieder an der Auslinie dirigierte. Mit Gusti Reiser zurück in der "ersten Fünf" begannen die Fireballs konzentriert und hielten die großen Bayreuther Centerinnen vom eigenen Korb fern. Vorne war vor allem Jana Genttner hellwach, traf aus der Distanz und stellte den Bayreuther Aufbau mit drei Ballgewinnen zum Ende des ersten Viertels vor einige Rätsel. 18:12 stand es nach zehn Minuten, bevor sich Bayreuth zurückkämpfte und zum 20:20 ausgleichen konnte. Mit einem 12:0-Run stellten die Aiblingerinnen ihren Siegeswillen unter Beweis und gingen mit 32:22 in die Pause.

Endgültig beerdigt wurden die Bayreuther Hoffnungen im dritten Viertel. Gegen die Aiblinger Zonenverteidigung hatten die Gäste wenige Ideen und fielen bis auf 46:27 zurück. So konnten die Fireballs die letzten zehn Minuten locker herunterspulen, ohne dass sich der Vorsprung bis zum Ende verringerte. Mit 62:43 bestätigte die junge Truppe von Milos Kandzic eine erfreuliche Spielzeit 2010/11.

Für Aibling spielten: Niebler 6, Pölder 16, Wiechmann 1, Genttner 14, Bradaric 14, Lucillo, Nierle 2, Reiser 9.

sw/Oberbayerisches Volksblatt

Mehr zum Thema

Kommentare