Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Erste Saisonpleite für den TVT

Heimniederlagen für Traunsteiner Ringer: Der Ex-Oberligist Kelheim war zu stark

Sein mutiger Kampfstil begeisterte die Zuschauer: Traunstein Andreas Dik (rechts).
+
Sein mutiger Kampfstil begeisterte die Zuschauer: Traunstein Andreas Dik (rechts).
  • VonAndreas Wittenzellner
    schließen

Die Ringer aus Keilheim sind ihrer Favoritenrolle gegen den TV Traunstein gerecht geworden und gewannen mit 38:10. Für die Traunsteiner war es die erste Saison-Niederlage.

Traunstein – Das war kein Heimkampf nach den Vorstellungen der Traunsteiner Ringer: Erwartungsgemäß musste sich der Landesligist gegen schon von der Papierform her überlegene Ringer aus Kelheim beim 10:38 deutlich geschlagen geben. Zu überlegen waren die Niederbayern, die vor zwei Jahren noch im vorderen Feld der Oberliga mitmischten und mit einer Reihe von erfahrenen Kräften auf die Matte gingen. Der vom Trainerduo Plamen Petrov/Alexej Patalaschko betreute TVT hingegen setzte wieder schwerpunktmäßig auf seine junge Truppe – die bis auf vier Kämpfe das Nachsehen hatte.

Die Kämpfe im Einzelnen:

57 kg: Erstmals stand für den TVT Mikayil Mammadov auf der Matte. Der 35-Jährige ließ dem Jugendlichen Max Wagner im freien Stil beim 12:4 keine Chance. Schneller erledigte Justin Flemmer im klassischen Stil seinen Job: Er legte seinen Kontrahenten nach 38 Sekunden aufs Blatt. 61 kg: Auf verlorenem Posten war der mutig ringende Daniel Flemmer gegen den früher international kämpfenden Ungarn Bence Juhasz (Greco) sowie gegen Pedro Mejas Rodriguez (Freistil) und musste sich beide Male mit mehr als 15 Punkte Differenz geschlagen geben. 66 kg: Nicht besser erging es Bashar Ramo auf Traunsteiner Seite gegen die zwei ausländischen Aktiven der Niederbayern.

Lesen Sie auch: Ergebnis nach Maß zum Saisonauftakt: Traunsteiner Ringer fegen München-Ost von der Matte

75 kg: Mit Mut zum Risiko ging Andreas Dik im klassischen Stil gegen Felix Henneberger zu Werke und zeigte eine Reihe von Würfen, die allerdings nicht alle den erwünschten Vorteil erbrachten. In einem sehenswerten Kampf hatte er am Ende beim 10:16 etwas zu hoch das Nachsehen. Spannend machte es im freien Stil auch Saber Mansuri, der gegen David Roland beim 4:4 drei Sekunden vor Schluss die letzte und entscheidende Wertung machte und sich seinen persönlichen Triumph sicherte.

Etwas für das Ringerherz

86 kg: Etwas für das Ringerherz bot erneut Luca Zeiser im Mattenduell gegen den erfahrenen Kelheimer Johannes Mayerhofer. Der zehn Jahre jüngere Hallabrucker war der dominierende Mann auf der Matte und holte sich einen ungefährdeten 6:2-Punktsieg. Im klassischen Stil musste der Jugendliche Maxi Minchev in seinem ersten Männerkampf gegen den 15 Jahre älteren Mike Fischer der Erfahrung des Kontrahenten Tribut zollen und verlor noch in der ersten Runde.

98 kg: Igor Dereszewski hatte gegen Fischer (Freistil) und den zehn Kilogramm schwereren Korbinian Knauf (Greco) einen schweren Stand und musste sich jeweils mit technischer Überlegenheit beugen. 130 kg: Das Schwergewicht konnte vom TVT nicht besetzt werden.

In der Bezirksliga Inn/ Chiem, der früheren Grenzland-Liga, hatten die jungen Ringer des TVT einen schweren Stand, nachdem beim 12:28 gegen den AC Bad Reichenhall nur vier Gewichtsklassen besetzt werden konnten. Davon konnten mit Tommy Dik, Justin Flemmer und Valentin Prelic drei Siege eingefahren werden.

Mehr zum Thema

Kommentare