Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Sieben Spielerinnen und Spieler schafften die Qualifikation für das nächste Turnier

Heimischer TT-Nachwuchs räumte ab

Erfolgreiche Nachwuchssportler: Die Feldkirchenerin Verena Ertelt (links) gewann die A-Klasse der Schülerinnen, Mike Hollo vom SV-DJK Kolbermoor (rechts) blieb in der C-Klasse der Schüler ohne Niederlage. Fotos Erlich
+
Erfolgreiche Nachwuchssportler: Die Feldkirchenerin Verena Ertelt (links) gewann die A-Klasse der Schülerinnen, Mike Hollo vom SV-DJK Kolbermoor (rechts) blieb in der C-Klasse der Schüler ohne Niederlage. Fotos Erlich

Wenn für ein Tischtennis-Ranglistenturnier auf Bezirks- oder Verbandsebene Namen qualifizierter heimischer Nachwuchsakteure die Runde machen, dann hat der Rest Oberbayerns schon Albträume. So wieder geschehen beim zweiten Bezirksbereichs-Ranglistenturnier der Schülerklassen A und C, das beim BCF Wolfratshausen ausgetragen wurde.

Grund, dass die oberbayerische Gegnerschaft Angst haben muss, hat es durchaus gegeben. Denn der Kreis Rosenheim räumte alles ab, was es nur zu holen gab. Ein beeindruckendes Beispiel lieferte dabei die A-Klasse der Schüler ab. Kurioserweise erlebte man dabei nur ein Duell zwischen Kolbermoor und Waldkraiburg. Auf den ersten acht Rängen standen sechs Kolbermoorer und zwei Waldkraiburger Spieler. Und nicht genug damit: Kolbermoors Nachwuchs durfte sich dabei auch noch über einen Fünffacherfolg freuen. Bei diesen "Vereinsmeisterschaften" setzte sich dann Patrik Messelberger durch. Zwar musste er sich dem Zweiten, nämlich Ben Schoder, mit 1:3 geschlagen geben, ansonsten aber spielte er recht souverän. Auch bei den Mädchen dieser Klasse standen zwei heimische Spielerinnen vor der Konkurrenz. Dabei gewann Verena Ertelt ohne große Schwierigkeiten. Interessant aber, dass die Viertplatzierte, nämlich Jaqueline Weidinger, ihre Schwester in der Verlängerung des fünften Satzes mit 21:19 schlagen konnte.

Etwas gnädiger machten es die Nachwuchsakteure der C-Klasse. Bei den Buben stand mit Mike Hollo abermals ein Spieler aus der Kolbermoorer Talentschmiede vor der Konkurrenz. Er blieb dabei ohne Niederlage und gab nur drei Sätze ab. Zwei davon gegen den Zweitplatzierten Tim Jost vom SV Helfendorf, gegen den er über die volle Distanz von fünf Durchgängen gehen musste. Spannender verlief hier die Mädchenkonkurrenz. Da gewann Naomi Pranjkovic vom SV-DJK Kolbermoor. Sie verlor zwar gegen die Zweitplatzierte Sibilla Böttger in fünf Sätzen, bekam aber für ihren Turniersieg Schützenhilfe aus heimischen Gefilden. Als Retterin stellte sich Helen Dohlus vom SV Riedering heraus. Sie zwang Böttger in die Knie und am Ende war Pranjkovic bei Spielgleichheit einen Satz besser.

Die ersten zwei der A-Klasse, also die Kolbermoorer Patrick Messelberger, Ben Schoder sowie Verena Ertelt wie auch Pia Schmelter, haben sich für das zweite Landesbereichs-Ranglistenturnier Süd am 14. Juli bei der TSG Thannhausen qualifiziert. Die ersten drei der C-Klasse, unter anderem der Kolbermoorer Mike Hollo sowie Naomi Pranjkovic wie auch die Riederingerin Helen Dohlus haben sich die Fahrkarte für das Landesbereichs-Ranglistenturnier am 1. Juli in Ebersberg abgeholt. eg

Kommentare