Heimischer Tischtennis-Nachwuchs ist in der neuen Weltrangliste sehr gut platziert

Die Kolbermoorer Bundesligaspielerin Lily Zhang steht in der Weltrangliste auf Position 26. Erlich

Der Jahreswechsel hat für die heimischen Akteure in der Tischtennis-Weltrangliste für den Monat Januar im Erwachsenenbereich nur wenige Veränderungen gebracht. Im Jugendbereich hingegen gab es zahlreiche Verschiebungen, die oft sehr positiv endeten.

Kolbermoor – Die Spieler und Spielerinnen aus den asiatischen Ländern (China, Japan, Korea, Taiwan) haben das alte Jahr diktiert und werden sich auch in diesem Jahr nicht von der Spitze verdrängen lassen. Für den Rest der Weltelite bleibt nur der Kampf um die Plätze.

Kolbermoorerin Lily Zhang stark

Im Erwachsenenbereich sieht es hier für die deutschen, besonders aber auch für die heimischen Akteure gar nicht einmal so schlecht aus. Das neue Zugpferd des Bundesligisten SV DJK Kolbermoor ist auf alle Fälle Lily Zhang. Die 26-jährige Amerikanerin belegt Rang 26 mit 6780 Punkten. Im Laufe des vergangenen Jahres steigerte sie sich um 69 Plätze. Zweitbeste Spielerin des derzeitigen Tabellendritten ist die Austro-Chinesin Jia Liu. Auch wenn es bei ihr im vergangenen Jahr aufgrund nicht allzu vieler absolvierter Turniere ein wenig nach unten ging, so kann sie immerhin 3485 Punkte vorweisen, der für sie Rang 87 bedeutet. Nicht vergessen darf man Kristin Lang, die ja fast schon eine Institution darstellt. Die 34-Jährige machte im Gegensatz zum Dezember einen Platz gut und liegt derzeit auf Rang 258 mit 1195 Punkten.

In der Altersklasse U 21 wird in der Weltrangliste mit Anastasia Bondareva eine weitere Kolbermoorer Spielerin geführt. Sie rutschte zwar auch noch einen Platz nach oben, muss sich derzeit aber noch mit Position 746 begnügen.

Große Sprünge gibt es aber im Jugendbereich zu vermelden. Einige der heimischen Nachwuchsakteure rutschten aufgrund ihres Alters im Januar in die nächsthöhere Altersklasse, können hier aber mit guten Zahlen aufwarten. Mike Hollo, der beim SV Riedering gemeldet ist, ist im Januar in der Altersklasse U 18 um 83 Plätze nach oben gerutscht und belegt Platz 180 mit 849 Punkten. Einen großen Sprung machte auch der Ex-Rosenheimer Felix Wetzel, der sich auf Position 63 wiederfindet. In der gleichen Altersklasse – nur bei den Mädchen - hat sich die Kolbermoorer Drittligaspielerin Naomi Pranjkovic mit Platz144 und 976 Zählern in eine Position gebracht, die hoffen lässt, dass sie in naher Zukunft in die Top 100 vorstoßen kann.

Dass der heimische Nachwuchs auch in der Altersklasse U 15 eine sehr gute Rolle spielt, beweisen die beiden Kolbermoorer Laura Kaim und Luis Kraus. Kaim machte 47 Plätze gut und fängt das neue Jahr auf Position 49 (1825 Punkte) an. Bis vergangenen November ging seine Kurve ein wenig nach unten. Dann aber ging es steil bei Luis Kraus bergauf. Der 13-jährige war im Dezember auf Rang 418 zu finden und darf sich im Januar über Rang 238 freuen. Dies ist eine Steigerung von immerhin 180 Plätzen. eg

Kommentare