Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Spitzenplätze vor Traum-Kulisse

Heimischer Skilanglauf-Nachwuchs überzeugt beim Deutschen Schülercup

Hannah Trinkwalder mischte sehr gut mit.
+
Hannah Trinkwalder mischte sehr gut mit.

Der heimische Langlauf-Nachwuchs der Region III hat beim Finale des Deutschen Schülercups in Seefeld noch einmal gute Leistungen gezeigt und sogar einen Sieg eingefahren.

Seefeld – Der Langlauf-Nachwuchs der Region III (Inn- und Chiemgau) kann auch national gut mithalten. Dies zeigte sich wiederum beim Finale des Deutschen Schülercups, das vom SC Partenkirchen in Seefeld ausgerichtet wurde. „Wir waren sehr erfolgreich“, freut sich daher Gau-Schülertrainerin Michaela Hofmeister.

Dies habe für alle drei Wettbewerbe gegolten. Zum Auftakt gab es am ersten Wettkampfabend ein Rennen auf der Kurzdistanz, bei dem aber ausnahmsweise keine Hindernisse aufgebaut waren – wie sonst im DSC üblich. Schon am nächsten Morgen folgte ein Massenstart in Skating-Technik, am letzten Tag ging’s in den Staffeln zur Sache. Dabei bildeten je eine Läuferin und ein Läufer aus der S14 und je ein Mädchen und ein Bub der S15 die Staffel.

Bayerischer Dreifach-Erfolg in der Staffel

Für die bayerischen Langläufer gab im Feld von 28 Staffeln gleich einen Dreifach-Erfolg – zu dem wiederum einige heimische Sportler beitrugen: Den Sieg holte sich Bayern I mit Barbara Partenhauser (SC Gaißach), Tobias Loos (SCMK Hirschau), Sarah Hofmann (SC Oberstaufen) und Emil Paul (SCMK Hirschau) vor dem BSV II, dem neben Pia Roscher (SC Oberstaufen) und Hanna Richter (SC Lenggries) auch Jimmy Wagner (SC Ruhpolding) und Kilian Pfaffinger (WSV Reit im Winkl) angehörten. Dabei sicherte Pfaffinger mit der Bestzeit auf der Schlussrunde noch Rang zwei hinter Bayern III. Das Quartett des BSV III bildeten Lena Fakler (SC Kempten), Alex Naujokat (WSV Aschau), Daniela Brandner (WSV Bischofswiesen) und Maximilian Kagerbauer (WSV Skadi Bodenmais).

„Wir hatten super Wetter, und das ist ein tolles Stadion“, zeigte sich Hofmeister begeistert. Angetan war sie auch von der Organisation der Veranstaltung insgesamt und von den Strecken. Die Klassik-Strecke für die Kurzdistanz „war sehr anspruchsvoll und hat alles geboten, was man als Klassik-Läufer so braucht“.

Lesen Sie auch: Kriegsgebiet statt Eiskanal: Traunsteiner Verein startet mit Olympiasieger auf Hilfsmission

Pfaffinger gewinnt auf der Kurzdistanz

Schon hier kam die heimische Auswahl gut zurecht, „nur die Buben der S15 sind da nicht so gut in den Wettkampf reingekommen“. Mit einer Ausnahme: Biathlet Kilian Pfaffinger gewann sogar. Pfaffinger hatte ebenso wie sein Biathlon-Kollege Anton Hasenknopf (WSV Bischofswiesen) gefragt, ob er mitfahren könne, „und natürlich haben wir sie gerne mitgenommen“. Ansonsten war hier Rang 15 von Tim Schneider (TSV Siegsdorf) das beste Ergebnis. Dagegen hatten in der S14 Jimmy Wagner (SC Ruhpolding/4.) und Alex Naujokat (WSV Aschau/6.) jeweils Top-Ten-Plätze verbucht.

Bei den Mädchen dieser Altersklasse war Sofie Feldmeier (WSV Aschau) Siebte geworden, noch besser lief es in der S 15: Als Dritte verbuchte Hannah Trinkwalder (SV Oberteisendorf) einen Podestplatz. Auch Daniela Brandner (WSV Bischofswiesen/4.) und Lena Hofmeister (SVO/6.) waren vorne dabei.

Spannender Kampf im Massenstart

Noch spannender aber verlief der Massenstart in der Skating-Technik. Auf der 6-km-Stecke der Schülerinnen 15 „waren bis gut 500 Meter vor dem Ziel 15 Mädchen komplett zusammen, erst dann hat es sich ein wenig auseinandergezogen“. Obwohl sich letztlich doch wieder Seriensiegerin Sarah Hofmann (SC Oberstaufen) durchsetzte, „hat man gesehen, dass unsere vom Tempo gut mitlaufen können“. Mit knappen Zeitabständen kamen Daniela Brandner (4.), Julia Kimmeringer (7.), Katharina Staller (8.), Lena Hofmeister (beide SVO/10.) und Luna Hoiß (SC Ruhpolding/12.) in der Verfolgergruppe ins Ziel, nur wenig dahinter landete Trinkwalder auf dem 14. Platz.

Bei den Buben dieser Altersklasse erwies es sich für die beiden Biathleten im Feld als Nachteil, dass sie kaum Punkte in der DSC-Langlaufwertung sammeln hatten können. So mussten sie von hinteren Rängen aus starten und sich durchs Feld durchkämpfen. Da war aber schon Lukas Tannheimer (DAV Ulm) der Konkurrenz davongezogen und sicherte sich einen Start-Ziel-Sieg vor Kilian Pfaffinger, der letztlich alle weiteren Aktiven auf der 8-km-Distanz deutlich hinter sich ließ. Den neunten Platz erkämpfte Tim Schneider, Elfer wurde Hasenknopf.

Mehr Sport aus der Region finden Sie hier.

Saison ausklingen lassen

In der S 14 wäre auf der 6-km-Strecke für Jimmy Wagner (12.) deutlich mehr möglich gewesen. Doch im ungewohnten Massenstart-Format „hat er sich in den Abfahrten ein wenig einklemmen lassen, dadurch hat er viele Positionen verloren“. So wurde Wagner schließlich Zwölfter, direkt hinter Alex Naujokat (WSV Aschau). Beste heimische Sportlerin der Schülerinnen 14 (4 km) war Sofie Feldmeier (9.), während sich Magdalena Pichl (SC Vachendorf) mit dem 24. Platz erstmals DSC-Punkte holte.

Nun lässt der Skilanglauf-Nachwuchs die Saison mit lockerem Training bis etwa Ende März ausklingen. Ab Anfang/Mitte Mai geht es dann wieder los – für diejenigen, die heuer in der S15 liefen, dann aber bereits im Jugendteam.who