TISCHTENNIS

Vor heimischer Kulisse zwei dritte Plätze

Die Turnierserie „Commerzbank Sports&more Bavarian Tischtennis Race“ machte in den letzten Tagen beim SV Riedering Halt.

Die heimischen Tischtennisspieler konnten bei dieser Veranstaltung allerdings nur wenige Punkte für das am 12. und 13. November stattfindende Endrundenturnier in Ruhpolding sammeln.

Bester Akteur war dabei Lokalmatador Sebastian Zilken. Der Riederinger musste sich im ersten Turnier zwar in der zweiten Runde dem späteren Sieger Andreas Schindler vom TTV Moschendorf mit 0:3 Sätzen und in der vierten Runde mit 2:3 Sätzen dem Ottobrunner Bartlomiej Stasiaczyk beugen, gewann dafür aber in der vorletzten Runde gegen Ingo Bettges vom TSV Erding nach fünf Durchgängen. Letztlich konnte er fünf Punkte verbuchen. Ein Zähler blieb für dessen Vereinskollegen Gerhard Fieber als Sechster übrig.

Im zweiten Turnier, das ebenfalls vor heimischer Kulisse ausgetragen wurde, war es wiederum Sebastian Zilken, der als Dritter auf dem Stockerl landete und damit wiede rum fünf Punkte sammelte. Gegen Stasiaczyk gelang ihm mit einem Viersatzerfolg zwar die Revanche, dafür aber verlor er in der dritten Runde jetzt gegen den Erdinger Ingo Bettges in drei Sätzen. Wiederum chancenlos war er gegen Andreas Schindler, der mit dem erneuten Gesamtsieg insgesamt auf 18 Punkte kam. Dafür aber setzte er sich in der letzten Runde gegen Franz Reibl (FT Rosenheim) in vier Sätzen durch. Dieter Kastner – ebenfalls SV Riedering – landete mit der gleichen Anzahl gewonnener und verlorener Spiele auf Rang vier. Ohne Zähler blieb hingegen Franz Reibl (FT Rosenheim). eg

Kommentare