TISCHTENNIS

Heimische Sportler auf Plätzen 14 und 29

Gemäß dem olympischen Gedanken „Dabeisein ist alles“, verfuhren die beiden heimischen Teilnehmer Jonas Knöbl (SV DJK Heufeld) und Stephanie Deinzer (SV Riedering) bei den bayerischen Tischtennis-Meisterschaften der Altersklasse U11 in VSC Donauwörth.

Für Deinzer schien es zunächst ein erfolgreiches Wochenende zu werden, hinterließ die Riederingerin in der Gruppenphase als Zweite einen hervorragenden Eindruck. In der Platzierungsrunde warteten dann Hürden, die sie nicht mehr überspringen konnte. Der 0:3-Niederlage gegen Klara Tempke (TSV Bad Königshofen) folgte im Spiel um die Plätze 13 bis 16 auch noch ein 1:3 gegen Marlene Maget vom TSV Berching. Mit dem 3:0-Sieg gegen Theresa Steininger vom TSV Pfaffenhofen landete sie auf Rang 14.

Knöbl wusste schon nach Rang vier in der Gruppenphase, dass er nur noch um die Plätze spielen konnte. Dass gegen Lukas Herbst (Post SV Bamberg) bei der Fünfsatzniederlage – Knöbl holte einen 0:2-Satzrückstand auf – auch noch Pech hinzukam, machte die Sache nicht einfacher. In der Endphase dieser Titelkämpfe zeigte er dann aber doch noch seine Stärke und gewann die beiden letzten Begegnungen gegen Ian Gaenssmantel (SB Versbach) und Noel Grabinger (TV Glück-Auf Wackersdorf) mit jeweils 3:0, was ihm den 29. Platz einbrachte. eg

Kommentare