Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Saison blüht auf

Heimische Rallye-Teams erfolgreich in Baden-Württemberg unterwegs

Josef Haagn/Sandra Fellermair erreichten im BMW 325 i E36 beim ersten Start nach der Winterpause Gesamtplatz 19.
+
Josef Haagn/Sandra Fellermair erreichten im BMW 325 i E36 beim ersten Start nach der Winterpause Gesamtplatz 19.

Drei heimische Teams haben an der „UMC-DMV Rallye Ulm“ teilgenommen, mit dem Duo Schrankl/Sobek war ein Team sogar unter den besten Zehn in der Gesamtwertung.

Ulm/Abtsgmünd – Die Ulmer Rallye-Freunde haben zum 22. Mal die „UMC-DMV Rallye Ulm“ auf die Beine gestellt. Es galt drei WP´s mit insgesamt 35 Kilometer Bestzeitstrecke je zweimal zu befahren. Insgesamt 60 Teilnehmer traten an.

Siegi Schrankl wird Sechster

Mit dabei war auch Siegi Schrankl, der zusammen mit Fahrer Thomas Sobek im weißen Ehrle H2O Mitsubishi EVO unterwegs war und im Endergebnis den sechsten Rang belegte.

Lesen Sie auch: Rosenheimer Rallye-Piloten auf Podiumskurs bei der Osterrallye in Passau

Das Team Josef Haagn/Sandra Fellermair fuhr mit dem roten BMW 325 i E36, jedoch wurde veranstalterseitig ihre Wertungsklasse NC7 mit der nächstleistungsstärkeren Klasse NC6 zusammengelegt, wodurch man das Ziel nur auf Gesamtrang 19 erreichte.

Start-Up-Team mit Pech

Das Start-Up Racing Team mit Johannes Wittenbeck/Daniel Witzl im Ford Fiesta ST 150 komplettierte die RGR Rallye Mannschaft in Ulm mit dem fünften Platz in der Klassenwertung der Wertungsklasse NC8.

Mehr Nachrichten aus dem Regionalsport finden Sie hier.

Die Woche darauf war es ein anderer Schauplatz für das Start-Up Rallye Team, diesmal in der Konstellation Johannes Wittenbeck/Christian Koke. Der zweite Lauf zum „HJS AvD DMSB Rallye Cup in der Region Süd“ stand im Kalender. Aufgrund eines aufgeschlitzten Reifens während der Wertungsprüfung fünf musste diese Rallye aber ohne Zielankunft beendet werden.re

Mehr zum Thema

Kommentare