Heimische Leichtathleten bei Meetings mit vier Podestplätzen

Christian Wimmer sicherte sich in Gräfelfing den zweiten Platz.
+
Christian Wimmer sicherte sich in Gräfelfing den zweiten Platz.

Mit vielen Podestplätzen haben sich die regionalen Leichtathleten bei den Meetings in Gräfelfing und Regensburg präsentiert. Nach wie vor sind in der Leichtathletik die Auflagen bezüglich der Corona-Maßnahmen sehr hoch, deshalb sind die Startmöglichkeiten begrenzt und dennoch sehr begehrt bei den Athleten.

Gräfelfing/Regensburg– Beim offenen Meeting in Gräfelfing bewährte sich Christian Wimmer vom TSV Wasserburg mit dem zweiten Platz im Stabhochsprung der männlichen Jugend U18. Mit guten 3,21 Metern lieferte der U16-Jugendliche gegen die ein bis zwei Jahre ältere Konkurrenz einen neuen persönlichen Rekord und steigerte sich immerhin um einen Zentimeter. Vierter wurde hier sein Trainingspartner Michael Schwarz mit 3,01 Metern.

Zwei Wasserburger im 100-Meter-Lauf am Stockerl

Im 100-Meter-Lauf der Jugend U18 spurteten gleich zwei Wasserburger auf das Siegertreppchen: Malcom Dannhauer reservierte sich den zweiten Platz mit 11,81 Sekunden. Bereits auf dem dritten Rang folgte ihm um eine Haaresbreite Daniel Schwab: Mit 11,82 Sekunden verbuchte er einen neuen persönlichen Rekord. Nicht zu schlagen war hier Sascha Babel von der LG Landkreis Roth mit 11,29 Sekunden. Im Stabhochsprung der Frauen gewann Noemi Rentz aus Bad Aibling den Wettbewerb der Frauen: Im Trikot der TSV Gräfelfing überquerte sie gute 3,41 Meter.

Maximilian Berger in glänzender Verfassung

Beim nationalen Challenge-Meeting in Regensburg präsentierte sich Maximilian Berger vom TuS Bad Aibling in einer glänzenden Verfassung auf der 1000-Meter-Strecke der männlichen Jugend U20. Mit einem kämpferisch beherzten Rennen arbeitete sich der 18-Jährige auf 2:33,61 Minuten und sicherte sich damit den zweiten Platz hinter Julian Öchsl von der LG Regensburg mit 2:31,28 Minuten. Der Bad Aiblinger schraubte zugleich seine bisherige persönliche Bestleistung von 2:40,47 Minuten um stolze 6,86 Sekunden nach unten. stl

Kommentare