Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Heimische Läufer siegen im Olympia-Cross

Moritz Hornvom TSV Bergen siegte in der männlichen Jugend 20 über 3300 Meter.

München. – Mit zahlreichen Podestplätzen glänzten die regionalen Leichtathleten beim Olympia-Alm-Crosslauf in München.

Das Lauffeuer Chiemgau aus Rosenheim war im Münchner Olympiapark der erfolgreichste regionale Verein. Im 6600-Meter-Elite-Rennen der Frauen überraschte die gebürtige Engländerin Helen Dyke mit dem zweiten Gesamtplatz mit 36:55 Minuten knapp hinter Carola Dörries von der LG Stadtwerke München (36:17 Minuten). Mit ihrer Leistung sicherte sich die aktive Quadrathletin am Ende den klaren Sieg bei den Frauen W40 vor der bayerischen Top-Läuferin Stefanie Borris vom TSV Lenting mit 38:28 Minuten.

Einen starken Eindruck hinterließ im 3300-Meter-Lauf der Männer auch Tom Hovan: Mit 11:42 Minuten belegte er den siebten Gesamtrang bei den Männern und holte damit den Sieg in der Altersgruppe M40 deutlich vor André Naumann vom MRRC München (12:56 Minuten).

Einen Sieg landete Moritz Horn vom TSV Bergen auf der 3300-Meter-Kurzstrecke der männlichen Jugend U20. Mit überlegenen 10:30 Minuten gewann er am Ende mühelos gegen den bayerischen Spitzenläufer Simon Henseleit vom LAC Quelle Fürth (10:43 Minuten). Zwei dritte Plätze reservierten sich die Läufer vom PTSV Rosenheim. Im 6600-Meter-Elite-Rennen erreichte Michael Eder den 13. Gesamtrang und verbuchte den dritten Platz in der Männer-Klasse M30. Mit 22:07 Minuten unterlag er dem hochfavorisierten Tobias Schreindl von der LG Passau mit 20:33 Minuten erwartungsgemäß.

Dritte wurde über 3300 Meter auch Stefanie Walter in der weiblichen Jugend U20: Mit 13:11 Minuten hatte sie 42 Sekunden Rückstand auf die siegreiche Tanja Neubert vom LAC Quelle Fürth. stl

Kommentare