Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Höchste Niederlage seit zehn Jahren

1:7-Heimdebakel für Westerndorf gegen Bad Endorf – „Totalausfall des ganzen Teams“:

Pech für Westerndorf: Beim Stand von 0:0 landete ein Freistoß von Kapitän Michael Jackl am Pfosten des Bad Endorfer Tores.
+
Pech für Westerndorf: Beim Stand von 0:0 landete ein Freistoß von Kapitän Michael Jackl am Pfosten des Bad Endorfer Tores.

„Mit dieser Leistung haben wir in der Bezirksliga nichts zu suchen!“ Harte Worte von Westerndorfs Bezirksliga-Trainer Markus Wallner kurz nach der 1:7-Blamage gegen den TSV Bad Endorf.

Westerndorf – Es sollte der erste Heimsieg für den SV Westerndorf in der laufenden Fußball-Bezirksliga Ost Saison werden, doch statt drei Punkte zu holen, bekamen die Gastgeber vom Gegner aus Bad Endorf ganze sieben Hütten beim 1:7-Debakel eingeschenkt. Dementsprechend fassungslos war Trainer Wallner nach dem Spiel: „Ich bin maßlos enttäuscht. Das war ein Totalausfall der gesamten Mannschaft.“

Jackl-Freitoß an den Pfosten

Der SVW war eigentlich besser in die Partie gestartet, nach gut 16 Minuten verhinderte nur der Pfosten bei einem direkten Freistoß von Kapitän Michael Jackl die Führung.

Bad Endorf versuchte es währenddessen oftmals mit tiefen Pässen hinter die Westerndorfer Abwehr und war damit auch direkt zweimal erfolgreich: Innerhalb von nur vier Minuten stellten Maximilian Mies (24.) und Marinus Weber (28.) mit einem Doppelschlag auf 0:2.

Drei Tore innerhalb von acht Minuten

Entschieden war das Spiel in der zweiten Halbzeit dann bereits nach 72 Minuten, nachdem der TSV Bad Endorf zwischen der 63. und der 71. Minute durch drei schnelle Treffer den Spielstand auf 5:0 hochschrauben konnte. Auch der Treffer zum 1:5 von Adrian Furch (72.) war letztendlich nicht mehr als ein Ehrentreffer. Die Schlusspunkte setzte erneut Marinus Weber, der mit zwei weiteren Toren (81. und 88.) einen Dreierpack verbuchen konnte: „Wir waren zu weit weg vom Gegner. Der Sieg ist hochverdient“, so Wallner.

Fünfte Niederlage im fünften Heimspiel

Es war die höchste Niederlage für eine Mannschaft vom SV Westerndorf seit über zehn Jahren und gleichzeitig auch die fünfte Niederlage im fünften Heimspiel in dieser Saison. Auch Trainer Wallner kann sich die Heimschwäche nicht erklären: „Das war nicht der erste Ausrutscher. Auswärts holen wir drei Punkte und nur eine Woche später kriegst du Zuhause so eine Klatsche. Da muss jetzt ein Ruck durch die Mannschaft gehen.“

Die Spielstatistik

SV Westerndorf: Rott, Drath, Michael Jackl, Schober, Danzer (ab 46. Rohner), Albrich (ab 82. Gartzen), Furch, Martinus (ab 64. Krauß), Marinus Jackl (ab 69. Zetterberg), Voß, Burkhardt.

TSV Bad Endorf: Pappenberger, Alexander Brandl, Summerer (ab 48. Trebesius), Mies (ab 76. Stillfried), Riepertinger, Marinus Weber, Ass (ab 48. Müller), Krug, Stowasser, Kaiser (88. Michael Weber), Weigert (ab 58. Reichl).

Tore: 0:1 Mies (24.), 0:2 Weber (28.), 0:3 Trebesius (63.), 0:4 Krug (67.), 0:5 Müller (71.), 1:5 Furch (72.), 1:6 Weber (81.), 1:7 Weber (88.)

Schiedsrichter: Raffael Dauner.

Zuschauer: 200

Kommentare