Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Abstiegssorgen werden größer

0:5- Heimdebakel für den Fußball-Landesligisten: Töging bleibt Schlusslicht

Tögings Buchner war nach der 0:5-Heimniederlage sehr enttäuscht.
+
Tögings Buchner war nach der 0:5-Heimniederlage sehr enttäuscht.
  • VonJörg Eschenfelder
    schließen

„In den vergangen zwei Wochen konnten wir auf Grund der Coronafälle und Verletzungen nur sehr eingeschränkt trainieren,“ sagte Tögings Trainer Mario Reichenberger. Trotzdem sollte man zu Hause nicht so hoch verlieren.

Töging – Mit einer 0:5 (0:3) Heimniederlage des Fußball-Landesligisten FC Töging gegen den TV Aiglsbach haben sich die Abstiegssorgen des FC weiter verstärkt. Nach einigen Corona-Fällen innerhalb der Mannschaft hatte der FC vergangene Woche spielfrei und konntewieder auf Hannes Ganghofer, Andreas Bobenstetter, Philipp Hofmann und Stefan Denk zurückgreifen. Dennoch erlebten die 155 Zuschauer ein Debakel der Innstädter, die weiterhin das Schlusslicht der Landesliga sind.

Die ersten zwei Chancen hatte Töging

Die Heimelf kam zunächst gut in die Partie. Ein Schuss von Patrick Walleth konnte ein Verteidiger erst auf der Linie retten (4.). Nur eine Zeigerumdrehung später war Walleth der Vorbereiter, doch Denk vergab aus kurzer Distanz per Hacke am glänzend parierenden Andreas Schmidt. Die erste Möglichkeit für die Niederbayern hatte Markus Schmidt nach Vorarbeit von Stefan Liebler, der freistehend an Manuel Glasl scheiterte (10.).

Die Gästeführung ließ nicht mehr lange auf sich warten: Fabian Rasch konnte sich gegen mehrere Töginger im Mittelfeld durchsetzen und steckte zu Manfred Gröber durch. Der Top-Torjäger hatte keine Probleme einzuschieben (13.). Gröber durfte an diesem Abend ein zweites mal jubeln, als er einen weiten Ball gegen zwei Abwehrspieler behauptete und danach gnadenlos vollstreckte (18.).

Nach 24 Minuten stand es 0:3

Wenig später setzte sich Gröber gegen die heimische Hintermannschaft durch und legte in die Mitte auf Rasch ab, der problemlos einschob (24.).

Töging konnte erst nach dem Seitenwechsel den nächsten Torschuss verbuchen; doch Christopher Scott zog aus 25 Metern drüber (47.). Aiglsbach reagierte mit dem nächsten Treffer: Eine weite Flanke erreichte Liebler, der freistehend einschoss (48.). In der 62. Minute fiel dann der letzte Treffer des Abends, Liebler setzte sich wieder einfach durch und vollendete unbehindert.

Keine Chance auf einen Punktgewinn

Töging hatte keine Chance auf einen Punktgewinn. Am Ende besiegten die Niederbayern die Innstädter auch in der Höhe verdient. Einen Erklärungsversuch lieferte Trainer Mario Reichenberger: „In den vergangen zwei Wochen konnten wir auf Grund der Coronafälle und Verletzungen nur sehr eingeschränkt trainieren.“ Im Hinblick auf die kommenden Aufgaben meinte der Übungsleiter: „Ich hoffe, dass wir in den letzten vier Spielen nochmal punkten. Es werden verletzte Spieler zurückkommen und im neuen Jahr greifen wir richtig an.“

  • FC Töging: Glasl - Ziegler, Scott, Buchner, Bobenstetter (27. Leserer), Ganghofer, Walleth (71. Spermann) - Hefter, Hofmann (88. Olzok), Schnell (88. Hofer) - Denk (56. Mutschler).
  • Tore: 0:1 Manfred Gröber (13.), 0:2 Manfred Gröber (18.), 0:3 Fabian Rasch (24.), 0:4 Stefan Liebler (48.), 0:5 Stefan Liebler (62.).
  • Schiedsrichter: Hendrik Hufnagel.
  • Zuschauer: 155.

Mehr zum Thema

Kommentare