Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Zweites Bundesliga-Spiel

Hartes Programm für Wasserburg: Bundesliga-Basketballerinnen müssen in Keltern ran

Sophie Perner und der TSV Wasserburg treten heute in Keltern an.
+
Sophie Perner und der TSV Wasserburg treten am Donnerstag in Keltern an.

Nach der Niederlage gegen Osnabrück zum Auftakt der Bundesliga-Saison müssen Wasserburgs Damen am zweiten Spieltag am Donnerstagabend in Keltern ran. Jetzt soll der erste Saisonsieg her.

Wasserburg – Nach der Niederlage in zweifacher Verlängerung zum Bundesliga-Auftakt gegen Osnabrück steht für die Wasserburger Basketball-Damen am Donnerstag bereits das nächste Spiel auf dem Programm. Um 19 Uhr geht es in Keltern um den ersten Sieg in der Saison.

Viel Zeit blieb den Innstädterinnen nicht, um an den Fehlern aus dem ersten Saisonspiel zu arbeiten. Doch auch gegen Osnabrück war schon vor allem im ersten Viertel viel Gutes dabei, dies gilt es nun für vier Viertel gegen Keltern aufs Spielfeld zu bringen. Keltern hatte im ersten Spiel nur einen knappen 71:70-Sieg gegen Marburg einfahren können. Das Team hat ein paar Spielerinnen der vergangenen Saison behalten, weist aber auch viele Neuzugänge auf.

Drei Spielerinnen punkten zweistellig

Zweistellig punkteten für Keltern mit der Ex-Wassserburgerin Milicia Deura, Breanna Richardson und Sanja Mandic gleich drei Spielerinnen. Aber auch Alex Kiss-Rusk, Mailis Pokk und Lashann Highs waren nur knapp davon entfernt. Die Gastgeberinnen treten also als sehr ausgeglichene Mannschaft auf.

Lesen Sie auch: Eine Runde im Basketball-Pokal weiter – Wasserburgs Damen siegen mit 69:61 Punkten (Plus-Artikel OVB-Online)

„Das werden anstrengende vier Tage, weil dann am Sonntagnachmittag bereits das nächste Spiel – gottseidank zuhause – gegen die Rheinland Lions auf uns wartet“, sagt Wasserburgs Trainer Rüdiger Wichote. Und er blickt bereits voraus: „Das sind zwei Teams, die mit sehr guten Spielerinnen besetzt sind, also alles andere als leichte Aufgaben, um hier mit im Idealfall zwei Siegen herauszugehen.

Dennoch haben wir versucht, an den Fehlern von Samstag zu arbeiten und das Beste aus der kurzen Zeit zwischen den Spielen zu machen“, so Wichote weiter. Zuerst geht es nun am Donnerstagabend um 19 Uhr aber mal in Keltern, also liegt der volle Fokus auf diesem Spiel. Den Gastgebern alles abverlangen und es ihnen schwer machen, lautet dabei die Wasserburger Aufgabe. ms

Kommentare