Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


SV Ostermünchen erreicht glückliches Remis - 2:2 nach 0:2 Rückstand

Hannes Schaal traf in der 92. Minute

Im letzten Auswärtsspiel vor der Winterpause erreichte der Fußball-Bezirksligist SV Ostermünchen ein glückliches 2:2 Unentschieden beim FC Aschheim. Somit hat der SVO die Vorgabe von Coach Burle Melnik, 30 Punkte bis zum Ende der Vorrunde, erreicht. In Aschheim musste Melnik von Vierer- auf Dreierkette umstellen, dies klappte aber in der ersten Halbzeit überhaupt nicht. Der SVO agierte sehr schlafmützig und pomadig, war oft meilenweit von den Gegenspielern entfernt. Die Heimmannschaft nutzte dies zur Genüge aus und dominierte ganz klar. Neben zwei Lattentreffern waren die beiden Tore, von Sahram Rezazadeh erzielt, völlig verdient. Auch über ein höheres Negativresultat hätte sich der Gast nicht beschweren können. Das Melnik-Team kam fast nie zur Entlastung, lediglich bei einem Schaal-Kopfball nach Hape Schiedermeier-Flanke kam ein bisschen Gefahr im Aschheimer Strafraum auf. Das Mittelfeld war völlig in der Hand der Münchner Vorstädter, Libero Hansi Waldhör hatte mehr zu tun als ihm Recht war. Nach einer enttäuschenden ersten Halbzeit ging es mit einem 0:2-Rückstand in die Katakomben.

Nach dem Wechsel stellte Melnik wieder auf Viererkette um, und schien bei seiner Halbzeitansprache die Mannschaft endlich wachgerüttelt zu haben. Die Großchance des Spiels überhaupt vergab Hannes Schaal nach 47 Minuten, als er die Kugel aus vier Metern über das leere Tor hob. Thomas Hanslmaier hatte mustergültig vorgelegt.

Nur eine Minute später eine weitere Großchance, als Peter Niedermeier allein vor Aschheims Keeper Dominik Borgmann auftauchte, aber mit einem Lupfer an dem 1,95 Meter-Hünen scheiterte.

Ostermünchen diktierte nun klar das Geschehen und wurde nach 51 Minuten belohnt. Ein lang gezogener Flankenball vor Naser Humoli senkte sich ohne Fremdberührung ins lange Eck zum 1:2-Anschlusstreffer. Die Gäste, nun weiter im Vorwärtsgang, drängten auf den Ausgleich. Melnik brachte mit Alper Kaya und Andi Niedermeier zwei weitere Offensivkräfte, riskierte alles.

Freilich kam der FC Aschheim durch den Ostermünchner Angriffdrang immer wieder zu Kontern, setzte diese aber zu umständlich an. Den Matchball auf dem Schlappen hatte dabei Kapitän Robert Söltl, scheiterte aber an einer wahren Glanztat von SVO-Keeper Schogge Maier. Maier hielt seine Mannschaft weiterhin im Spiel, die auch sofort wieder Gas gab.

Immer wieder angetrieben von Benno Stadler und Naser Humoli drängte man auf den Ausgleich. Ein Freistoß von Alper Kaya ging über den Kasten, ein gut getimter Gewaltschuss von Humoli wurde abgeblockt. In der Nachspielzeit - es lief die 92. Spielminute - entschied der umsichtige, gute Schiri Manfred Ilg vom MTV Berg, auf unerlaubtes Rückspiel zum Torhüter. Eine knifflige aber richtige Entscheidung.

Nach Quervorlage von Bernd Schiedermeier, hämmerte Hannes Schaal den Ball auf Umwegen und durch die Beine eines Aschheimer Spielers in die Maschen. Nach diesem späten Ausgleich wurde die Partie gar nicht mehr angepfiffen. Der SVO errang einen äußerst glücklichen Punkt, der aber nun 30 Punkte auf dem Habenkonto bedeutet. Mit dem Nachholspiel nächste Woche gegen den TSV Ebersberg verabschiedet sich die Mannschaft in die Winterpause.

SV Ostermünchen: Maier, Fenzl, Waldhör, Tuna, Stadler, Schiedermeier Bernd, Humoli, Schiedermeier Hape, Schaal, Niedermeier Peter (73. Niedermeier Andi), Hanslmaier (63. Alper Kaya).

Tore: 1:0 Rezazadeh (19.), 2:0 Rezazadeh (37.) 2:1 Humoli (51.), 2:2 Schaal (92.)

Zuschauer: 70

Schiedsrichter: Ilg (MTV Berg). hg

Kommentare