Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Auf ganzer Linie überzeugt

Hanna Mitterer schwimmt auch im Mehrkampf auf der Erfolgswelle

Hanna Mitterer lieferte in Dortmund einige persönliche Bestzeiten ab.
+
Hanna Mitterer lieferte in Dortmund einige persönliche Bestzeiten ab.

Hanna Mitterer vom VfL Waldkraiburg hat bei den Deutschen Meisterschaften nicht nur einige persönliche Bestzeiten unterboten, sondern sich auch in zwei Disziplinen für die süddeutschen Meisterschaften in Dresden qualifiziert.

Dortmund – „Im Nachwuchsbereich sollte immer die Vielseitigkeit im Vordergrund stehen.“ Dieses Credo ist in der Nachwuchskonzeption des Deutschen Schwimmverbandes seit 2020 verankert und dürfte auch einer der Gründe sein, warum in Dortmund die besten Elf- und Zwölfjährigen bei den Deutschen Meisterschaften im schwimmerischen Mehrkampf gegeneinander antraten. Erfreulich für den VfL Waldkraiburg: Mit Hanna Mitterer hatte sich auch eine Schwimmerin der „Piranhas“ für diese Veranstaltung qualifiziert.

Mehr Sport aus der Region finden Sie hier.

Beste bayerische Teilnehmerin

Über 400 Meter Freistil, 200 Meter Lagen, sowie 50 Meter Beine, 100 Meter und 200 Meter in einer der vier Lagen traten je 20 Teilnehmer/-innen pro Jahrgang an. Hanna Mitterer, die in der Teildisziplin „Rücken“ startete, zeigte gleich im ersten Rennen ihre Klasse. Über 400 Meter Freistil unterbot sie nicht nur die Fünf-Minuten-Grenze in 4:59,42 Minuten, sondern wurde 18. aller 80 Teilnehmerinnen und löste das Ticket für die süddeutschen Meisterschaften in Dresden Anfang Mai. Auch über alle anderen Strecken egalisierte oder verbesserte sie ihre persönlichen Bestzeiten – besonders über den zwölften Platz über 200 Meter Rücken in 2:44,56 Minuten und somit eine weitere Starterlaubnis in Dresden freute sich die Elfjährige.

Im Endergebnis aller fünf Strecken belegte Mitterer den elften Platz unter den Rückenschwimmerinnen im Jahrgang 2010 und war somit beste Teilnehmerin aus Bayern.re

Mehr zum Thema