Hanna Bruckmayer vom TSV Mühldorf ist Bayerische Meisterin

Hanna Bruckmayer vom TSV Mühldorf wurde bayerische Meisterin im 800-Meter-Lauf der weiblichen Jugend U20.
+
Hanna Bruckmayer vom TSV Mühldorf wurde bayerische Meisterin im 800-Meter-Lauf der weiblichen Jugend U20.

Bei den bayerischen Meisterschaften der Männer, Frauen, Jugend U20 und U18 in Erding haben die Landkreis-Leichtathletinnen mit einer Gold- und drei Bronzemedaillen überzeugt.

Erding– Mit 583 Athleten aus 129 Vereinen waren diese Titelkämpfe im Zuge der schlechten und kalten Wetterprognosen rundum sehr gut besucht, auch wenn viele „Stars“ zu diesem späten Saisonzeitpunkt nicht mehr an den Start gingen.

Zweiter Erfolg über 800 Meter

In einer sehr dichten Konkurrenz präsentierte sich Hanna Bruckmayer vom TSV Mühldorf als die beste Kämpferin mit einem energischen Endspurt. Im 800-Meter-Rennen der weiblichen Jugend U20 arbeitete sich die 19-Jährige in die heiß umkämpfte Spitzengruppe und wurde dann mit 2:19,52 Minuten neue bayerische Meisterin. Dabei wurde es denkbar knapp für den Schützling von Trainer Hubert Hornung, denn die Zweitplatzierte Estelle Kulow vom TSV Schleißheim lag ihr nur um acht Hundertstelsekunden und dicht auf den Fersen. Damit schaffte Bruckmayer das „Kunststück“, den U20-Jugend-Titel und Gold bei den U23-Juniorinnen zu holen. Und dies auf einer eigentlich sehr „kurzen“ Distanz, da sie all ihre bisherigen Erfolge auf längeren Distanzen ab 1500 Meter feierte.

Zweimal Silber an Magdalena Mayerhofer

Fest im Griff hatte die diesjährige Saison bislang Magdalena Mayerhofer, denn die Mühldorferin hatte zwar schnelle Laufzeiten beim Wettkampfbeginn ab Ende Juni eingefahren, doch im Zuge der Corona-Auflagen erhielt sie eine Absage bei den Deutschen Meisterschaften, wo nur eine begrenzte Teilnehmerzahl zugelassen war. Süddeutsche Titelkämpfe wurden ersatzlos gestrichen – deshalb waren die bayerischen Meisterschaften nun ein besonderer Leckerbissen für die konditionsstarke Mittelstreckenläuferin. Bereits am ersten Tag ging sie auf der 1500-Meter-Distanz der weiblichen Jugend U18 an den Start. Im Feld der 13 Teilnehmerinnen arbeitete sie sich früh in eine vierköpfige Spitzengruppe. Mit 4:43,80 Minuten zeigte die 16-jährige Mühldorferin Endspurt-Qualitäten und wurde Vizemeisterin. Hauchdünn wurde es für sie, denn zwischen ihrer Silbermedaille und der Vierten lagen nur 14 Hundertstelsekunden Abstand. Am zweiten Tag ging der Schützling von Trainer Hubert Hornung auch auf der 3000-Meter-Strecke der Jugend U18 ins Rennen – und lief ebenfalls in die Medaillenränge. Mit 10:38,91 Minuten wurde sie Vizemeisterin.

Maria Unterholzner war nahe am Sieg dran

Die 52-jährige Maria Unterholzner ging als W50-Seniorin im Bahngehen der Frauen-Hauptklasse an den Start – und lehrte einmal mehr den weit jüngeren Gegnerinnen das Fürchten. Mit 30:12,81 Minuten wurde die Mühldorferin im Trikot des TV Altötting Vizemeisterin und unterlag nur knapp der 32 Jahre jüngere Johanna Wax von der SpVgg Niederaichbach, die 29:54,76 Minuten benötigte. re

Kommentare