+++ Eilmeldung +++

Nato-Beitritt: Türkei macht Weg für Finnland und Schweden frei - und soll dafür „ernste Gewinne“ erhalten

Ministerin äußert sich vielsagend

Nato-Beitritt: Türkei macht Weg für Finnland und Schweden frei - und soll dafür „ernste Gewinne“ erhalten

Schweden und Finnland wollen in die Nato - doch das verhindert vorerst die Türkei. Am Dienstag gibt …
Nato-Beitritt: Türkei macht Weg für Finnland und Schweden frei - und soll dafür „ernste Gewinne“ erhalten
Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Bruckmühls Gegner mit Mini-Aufgebot

Trotz fehlender letzter Konsequenz: Einseitige Partie klar gewonnen

Bruckmühls Alexander Rolf Basan erzielte sechs Treffer zum Heimsieg.
+
Bruckmühls Alexander Rolf Basan erzielte sechs Treffer zum Heimsieg.

In einem Nachholspiel haben sich die Bezirksliga-Handballer des SV Bruckmühl souverän gegen die SG Süd/Blumenau II durchgesetzt. Das Spiel war letztlich eine leichte Aufgabe für den SVB, da der Gegner nur stark ersatzgeschwächt angetreten war.

Bruckmühl – Ein Freundschaftsspiel mit Wettkampfcharakter sahen die Zuschauer beim 28:11 (15:4)-Sieg von Bruckmühls Bezirksliga-Handballern im Nachholspiel gegen die SG Süd/Blumenau II. Die Gäste wollten die Partie nicht nochmals verschieben und reisten mit einer Art letztem Aufgebot an, während Bruckmühl trotz einiger kurzfristiger Corona-Ausfälle mit einer vollen Bank antreten konnte. Entsprechend einseitig verlief das Spiel. Nach etwa zehn Minuten führten die Gastgeber mit 6:0 und es hatte den Eindruck, dass das Spiel zu diesem Zeitpunkt bereits entschieden war. Bruckmühls Trainer Zinner wechselte dann auch schon früh, um allen Akteuren ausreichend Spielzeit zu gewähren.

Immer wieder Unkonzentriertheiten

Angesichts der klaren Kräfteverhältnisse litt dann nicht nur die Spannung, sondern verständlicherweise auch die Konzentration bei Bruckmühl. Zwar stand man in der Abwehr relativ gut, jedoch wurden immer wieder klare Chancen vergeben. So ging es mit „nur“ elf Treffern Vorsprung in die Pause (15:4). Zu Beginn der zweiten Halbzeit leistete man sich dann auch in der Abwehr einige Unkonzentriertheiten. Nachdem auch im Angriff nicht mit der letzten Konsequenz agierte wurde, konnten die Gäste die Partie bis zur 41. Minute sogar ausgeglichen gestalten (19:9). Anschließend machte sich der Kräfteverschleiß bei Blumenau jedoch bemerkbar und die Hausherren bauten den Vorsprung wieder aus und siegten mit 28:11.tu

Mehr zum Thema

Kommentare