TANZEN

Halbfinale denkbar knapp verpasst

Zum ersten Worldcup der Herbstsaison in Prag reiste das deutsche Rock’n’Roll Nationalteam mit fünf Paaren an – mit dabei die Rosenheimer Anja Gentner und Christian Gartmeier.

Die beiden mussten sich am Ende des Tages in einem starken Feld mit Platz 13 begnügen und verpassten das Halbfinale der besten zwölf um 0,02 Punkte denkbar knapp.

In der Vorrunde unterliefen Gentner/Gartmeier einige kleine Fehler. Ein Taktfehler nach der zweiten Akrobatik und ein Fehler bei der dritten Akrobatik ließ das Team um einen direkten Einzug, ohne einen weiteren Auftritt in der Hoffnungsrunde, ins Viertelfinale bangen. Glücklicherweise blieb ihnen die Extrarunde verschont und sie setzten sich im Zwischenergebnis auf Rang neun ab. Motiviert gingen Gentner/Gartmeier im Viertelfinale auf die Fläche und zeigten eine stark verbesserte Performance im Vergleich zur Vorrunde. Nur die letzte Akrobatik, der Todessprung, vollendeten die beiden nicht flüssig. Aus diesem Grund scheiterten sie am Halbfinale der besten zwölf. Im Angesicht der relativ kurzen Vorbereitung ist Platz 13 dennoch ein solides Ergebnis und gibt Hoffnungen auf die Weltmeisterschaft in Moskau Ende November. Mit neuer Akrobatik und einem höheren Theoriewert sollen dort die Top 10 wieder in Angriff genommen werden.

In Prag bewiesen die Paare aus Russland einmal mehr ihre Dominanz und belegten die ersten fünf Plätze.

Kommentare