Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


GOLF

Halbfinal-Aus beim Final-Four-Turnier für Emilie Stinn

Emilie Stinn ist mit dem GC Valley im DM-Halbfinale ausgeschieden.
+
Emilie Stinn ist mit dem GC Valley im DM-Halbfinale ausgeschieden.
  • VonKarlheinz Kas
    schließen

Emilie Stinn aus Trostberg, die für den GC Valley spielt, ist beim Final-Four in Hamburg einzige Golferin aus dem südostbayerischen Raum gewesen.

Bei der deutschen Mannschaftsmeisterschaft der Amateur-Golfer auf der Anlage von Gut Kaden reichte es trotz guten Spiels nur für den vierten Platz. Die erhoffte Medaille blieb aus. Den Titel holte sich vor täglich 2500 Zuschauern auf der 27-Löcher-Anlage nördlich von Hamburg der GLC Berlin-Wannsee und das zum sechsten Mal. „Es war trotzdem ein wunderschönes Erlebnis“, sagt die 21-jährige Studentin, die aus der Kaderschmiede des Golfclubs Chieming kommt.

Im Halbfinale unterlag Valley dem Nordmeister aus Berlin. Auch der Südmeister GC St. Leon-Rot hatte gegen den Nord-Zweiten GC Hamburg das Nachsehen, sodass es am Sonntag im Spiel um Platz drei zum Duell der beiden Vertreter aus der 1. Bundesliga Süd kam. Hier steigerten sich die Damen aus Valley enorm, am Ende reichte es aber nicht ganz zur Bronzemedaille.

Stinn genoss die Tage in Hamburg dennoch. Und mit den rund 25 Fans, die die Valley-Mädchen in einem Sonderbus begleitet hatten, herrschte ohnehin beste Stimmung. Für Valley war es die erste Teilnahme an einem Final-Four in der Vereinsgeschichte.

Kommentare