Guter Chiemseer Auftakt in der Segel-Bundesliga

Das CYC-Team in Kiel mit Leopold Fricke, Moritz Fricke, Christoph Müller und Simon Tripp kämpfte sich ran.
+
Das CYC-Team in Kiel mit Leopold Fricke, Moritz Fricke, Christoph Müller und Simon Tripp kämpfte sich ran.

Die Auftaktveranstaltung der 1. Segel-Bundesliga hat mit pandemie-bedingter Verspätung in Kiel stattgefunden. Nach einer sehr langen Pause und fehlender Trainingszeit konnte sich der Chiemsee Yacht Club mit dem beachtlichen siebten Platz unter den 18 Erstliga-Vereinen behaupten.

Kiel – In Schleswig Holstein war es den Veranstaltern der Segel-Liga gelungen, eine Erlaubnis für den Auftakt-Wettbewerb der Saison 2020 unter strengen Hygieneauflagen zu erlangen. Für Leopold Fricke, Moritz Fricke, Christoph Müller und Simon Tripp war es ein Kaltstart in die Saison, bei dem sie sich gerne mehr als die schwierig zu segelnden drei bis acht Knoten Wind gewünscht hätten. Die Segler mussten sich besonders am ersten Tag erst wieder in ihre altbewährte Form einsegeln. In den folgenden zwei Regattatagen steigerten die Chiemseer ihre Leistung und fanden Anschluss an die oberen Tabellenplätze. Souverän gewonnen hat in Kiel die Mannschaft vom OneKiel, die mit vielen Trainingstagen eine überlegene Mannschaft an den Start gebracht hatten. Zweiter wurde der Segel- und Motorboot-Club Überlingen, gefolgt vom Wassersport-Verein Hemelingen.

Nächster „Spieltag„ auf dem Wannsee

Für die Segler vom CYC war es ein schwieriger, aber gelungener Auftakt. Der zweite „Spieltag“ der Segel-Bundesliga wird voraussichtlich Ende August in Berlin auf dem Wannsee stattfinden. re

Kommentare