Gute Leistung reicht erneut nicht aus

Trotz einer kompakten Mannschaftsleistung (im Bild Thomas Achmann, Mitte, und Adrian Weggartner, rechts) reichte es für die Jets in Mitterfelden zu keinem Punkt. Schillmaier

Töging. – Trotz einer kompakten Mannschaftsleistung reichte es für die Korbjäger vom Inn auch beim Gastspiel in Mitterfelden (Ortsteil von Ainring-Berchtesgadener Land) zu keinem Punktgewinn.

Die Jets unterlagen dem Tabellendritten mit 79:66. Bis zur Halbzeit konnte man die Begegnung bei einem Zwischenstand von 33:33 offen gestalten. Trainer Raoul Kastenhuber standen im Gegensatz zum Rosenheimer Spiel nur acht Akteure zur Verfügung. Sascha Dreher fehlte aus privaten Gründen, Neuzugang Matthias Traunthaler laboriert weiterhin an einer Verletzung. Dennoch nahmen sich die BSG-Akteure gegen den Bezirksligaabsteiger vor, mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung den Favoriten (im bisherigen Saisonverlauf erst eine Niederlage gegen den Tabellenführer TV Burghausen) Paroli zu bieten. Sehr verhalten begann die Partie in der Sporthalle der Mittelschule in Mitterfelden. Viele Turnovers und Ballverluste prägten die Anfangsphase. Keines der beiden Teams konnte daraus Vorteile ziehen. Die Jets verteidigten kompakt, ließen den Gastgebern wenig Raum für gezielte Würfe. Man kannte die Athletik der Akteure von Mitterfelden und stellte sich darauf ein. Zur Hälfte der ersten zehn Minuten zeigte die Anzeigetafel ein 5:4 für die Gastgeber an. Ein Zeichen, dass die Jets wenig zuließen und gleichzeitig das Spieltempo bestimmten. Nur knapp mit 16:13 konnten die Gastgeber das Viertel für sich verbuchen. Nach dem Wiederanpfiff ein fast unverändertes Bild. Die Defense der BSG stellte die Heimmannschaft wiederholt vor große Probleme, so dass nur Einzelaktionen den Weg zum Korb fanden. Auf Seiten der Jets war es Aktivcoach Kastenhuber, der immer wieder den Ball in der gegnerischen Reuse versenkte. 10 seiner 14 Tagespunkte verbuchte er im zweiten Viertel, das die Jets mit 20:17 für sich entscheiden konnten.

Das Spiel zur Hälfte der Begegnung damit vollkommen offen. Der bessere Start in den dritten Spielabschnitt gelang zunächst der BSG. Man konnte kurzfristig sogar in Führung gehen, ehe die Gastgeber aufdrehten. Sebastian Laimböck und Stefan Willberger mit je 22 Punkten beste Tageswerfer, zeigten ihr Können. Mitterfelden mit einem Lauf, den die Jets nur wenig zum entgegensetzen hatten. Trotz einer vom Coach genommenen taktischen Auszeit konnten Kneidl, Weggartner, Achmann, Grassl und Co. den Spielfluss der Gastgeber nicht stoppen. Mitterfelden, die mit Manuel Langhammer (15 Punkte) und Jorge Luis Holguin Tavarez (11 Punkte) zwei weitere zweistellige Korbwerfer in ihren Reihen hatten, legte in diesem Viertel den Grundstein für den späteren Sieg.

Denn die Jets konnten den letzten Abschnitt wieder ausgeglichen gestalten. Markus Kneidl und Jungtalent Manuel Grassl überspielten die Abwehr der Gastgeber immer wieder und schlossen ihre Angriffe erfolgreich ab. Damit wurden die erfolgreichen Würfe der Heimakteure immer wieder gekontert. Dennoch ging auch das letzte Viertel knapp mit 26:23 an die Hausherren.

Letztlich entschieden starke acht Minuten von Mitterfelden im dritten Viertel die ansonsten offene Partie. Die dritte Niederlage in Folge und die Umwandlung des Auftaktsieges gegen Trostberg in eine 0:20 Niederlage wegen einer zu späten Meldung von Akteuren, bedeuten für die BSG Töging/Jettenbach aktuell nur den vorletzten Platz in der Tabelle der Bezirksklasse Südost. Diesen kann man aber mit einem Sieg gegen den Tabellenvordermann TuS Bad Aibling 2 bereits am kommenden Sonntag, 8. Dezember, um 17 Uhr in der Töginger Mehrzweckhalle an die Gäste abgeben.

In Mitterfelden spielte Thomas Achmann (7 Punkte), Manuel Grassl (7), Raoul Kastenhuber (14), Markus Kneidl (19), Andre Nestler (2), Marco Orjolt (7), Marco Seisenberger, Adrian Weggartner (10); psc

Kommentare