Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


FCG entledigt sich dem Verfolger und übernimmt zwischenzeitlich die Tabellenspitze

Grünthal rückt Raubling auf den Pelz

Der FC Grünthal hat sich in der Fußball-Kreisliga 1 als heißester Verfolger des großen Titelanwärters TuS Raubling herauskristallisiert. Momentan nimmt der FCG sogar die Tabellenspitze ein, nachdem Raubling sein Heimspiel nur mit einem Remis beendete und die Deissenböck-Elf selbst das Match gegen Bad Endorf für sich entschied. Damit haben die Grünthaler auch das zweite direkte Verfolgerduell hintereinander gewonnen. Allerdings kann sich Raubling, das zwei Spiele weniger absolviert hat, die Führung im Klassement wieder zurückholen.

Im Abstiegskampf hat der TSV Bernau das Chiemsee-Duell gegen Rimsting dank eines späten Treffers mit 3:2 gewonnen und eine kleine Lücke zu den gefährdeten Plätzen gerissen. Auf dem Relegationsplatz befindet sich der TuS Großkarolinenfeld dank des Achtungserfolges in Raubling, auf den direkten Abstiegsplätzen stehen der SV Forsting, SV Aschau/Inn und SV Riedering.

FC Grünthal - TSV Bad Endorf 3:1. Ein abwechslungsreiches Spiel sahen die Zuschauer auf der Sportanlage in Unterreit. Auch der TSV Bad Endorf hatte im Verfolgerduell seine Chancen, doch die Hausherren vom FC Grünthal waren vor allem in der Offensive die abgeklärtere Mannschaft und nutzten ihre Gelegenheiten. Zwar hatten die Gäste nach dem Anschlusstreffer Mitte der zweiten Hälfte noch einmal Aufwind, der jedoch vier Minuten später von den Grünthalern wieder im Keim erstickt und der alte Zwei-Tore-Abstand wieder hergestellt wurde. Am Ende drückte Endorf noch einmal, dadurch ergaben sich aber für die Gastgeber auch Konterchancen, die aber nicht mehr zu Toren führten.

Tore: 1:0 (20.) Michael Lochner, 2:0 (55.) Michael Mittermaier, 2:1 (62., Foulelfmeter) Andreas Garhammer, 3:1 (66.) Christoph Schmid.

TuS Raubling - TuS Großkarolinenfeld 1:1. Es war ein eher schwaches Kreisliga-Spiel, in dem die Hausherren einem schmucklosen Sieg entgegenstrebten, dann aber noch jäh aus den Drei-Punkte-Träumen gerissen wurden. Nach einem Abtasten brachte der Führungstreffer zunächst mehr Sicherheit ins Raublinger Spiel, ohne dass sich der Tabellenführer jedoch weitere Torchancen erarbeiten konnte. Auch nach dem Wechsel konnten die Gastgeber kaum für Gefahr sorgen, einziger Höhepunkt war ein Pfostenschuss von Dominic Rekofsky nach einer tollen Einzelleistung. Die Gäste glaubten bis zuletzt an den Punktgewinn und hofften auf die eine Torchance - diese ergab sich in der 89. Minute. Stefan Gegenfurtner traf mit einem abgefälschten Schuss und bestrafte damit die Raublinger, die sich zu sehr auf Ergebnisverwaltung konzentrierten, anstelle die Entscheidung zu suchen.

Tore: 1:0 (22.) Johannes Scheuerer, 1:1 (89.) Stefan Gegenfurtner.

SV Forsting - ASV Au 1:3. Der ASV Au hat das Ende der Siegesserie gut verkraftet und sich mit einem Auswärtserfolg in Forsting zurückgemeldet. Die Mannschaft von Trainer Helmut Betz musste allerdings kämpfen, denn die endgültige Entscheidung fiel erst kurz vor dem Ende mit dem dritten Treffer der Gäste. Bei Halbzeit führten die Auer mit 2:0, doch Forsting schaffte nach dem Wechsel den Anschluss und hatte Hoffnung auf einen Punktgewinn. Die abstiegsgefährdeten Hausherren mussten die Schlussphase allerdings in Unterzahl bestreiten, weil Christian Egglmeier nur kurz nach dem Anschlusstor wegen einer Tätlichkeit des Feldes verwiesen wurde - eine herbe Schwächung, die letztlich von den Forstingern nicht mehr zu kompensieren war.

Tore: 0:1 (30.) Michael Ederer, 0:2 (41.) Stefan Stahl, 1:2 (67.) Thomas Mayer, 1:3 (88.) Michael Ederer. Besonderheit: Rote Karte für Forstings Christian Egglmeier wegen Nachtretens (68.).

SG Reichertsheim-Ramsau - SC Frasdorf 2:2. Ein munteres Spiel sahen die Zuschauer in Reichertsheim. Die Gastgeber kamen in der Schlussphase noch zu einem Punktgewinn. Die SG hatte in der Anfangsphase etwas mehr vom Spiel, weshalb die Führung nicht unverdient war. Frasdorf fing sich aber und kam noch vor dem Seitenwechsel zum Ausgleich. Mit einem Freistoß aus 50 Metern, der an Freund und Feind im Strafraum vorbeiging, einmal auftickte und dann ins Tor flog, gingen die Gäste dann zwölf Minuten vor dem Ende in Führung. Diese hielt jedoch nicht bis zum Ende, das 2:2-Remis war jedoch auch leistungsgerecht.

Tore: 1:0 (18.) Sebastian Loipfinger, 1:1 (42.) Marcus Moser, 1:2 (78.) Balthasar Haas, 2:2 (88.) Sebastian Greimel.

SV Amerang - SV Vogtareuth 2:1. Das Beste gab's gleich zu Beginn: Alle drei Treffer fielen in der Anfangsviertelstunde. Zunächst waren die Gäste aus Vogtareuth im Vorteil, doch Amerang hatte postwendend die Antwort parat und drehte wenige Minuten später den Spieß komplett um. Anschließend versäumten es die Gastgeber, das Spiel zu ihren Gunsten zu entscheiden. Bis in die zweite Hälfte hinein hatten die Ameranger einige gute Gelegenheiten, die sie nicht nutzen konnten. Pech hatte Tobias Voit, der mit seinem Schuss die Latte traf. In der Endphase wurde Vogtareuth dann wieder stärker, konnte sich im Angriff aber kaum durchsetzen, weshalb es beim SVA-Erfolg blieb.

Tore: 0:1 (6.) Franz Hofstetter, 1:1 (8.) Daniel Anemüller, 2:1 (14.) Michael Lamprecht.

TSV Bernau - TSV Rimsting 3:2. Ein unterhaltsames Spiel sahen die Zuschauer beim Chiemsee-Derby. Mit einer gelungenen Aufholjagd sicherten sich die Bernauer drei wichtige Zähler im Kampf gegen den Abstieg. Von Beginn an war Bernau die bessere Mannschaft, jedoch präsentierte sich Rimsting kaltschnäuzig und machte aus zwei Standardsituationen zwei Treffer. Doch vor dem Seitenwechsel schafften die Gastgeber noch den Ausgleich: Torjäger Dajan Pajic machte die 20 Saisontreffer voll, Routinier Helmuth Saldivar erzielte sein drittes Tor in dieser Spielzeit. Nach dem Wechsel bestimmten die Hausherren das Spiel und konnten mit dem späten Treffer von Gregor Jell den Lohn einfahren. "Aufgrund der Leistungssteigerung war es ein verdienter Sieg", meinte Bernaus Coach Hans Nietzold. Sein Rimstinger Kollege Franz Sommer war hingegen "sehr enttäuscht über unsere Leistung in der zweiten Hälfte, da nur noch reagiert wurde".

Tore: 0:1 (17.) Andreas Fritz, 0:2 (24.) Anton Schauer, 1:2 (43.) Dajan Pajic, 2:2 (45.) Helmuth Saldivar, 3:2 (90.) Gregor Jell.

SV Aschau/Inn - SV Riedering 2:2. Ein Unentschieden, das keinem so recht weiterhilft, gab es im Kellerduell. Über weite Strecken waren die Riederinger die bessere Mannschaft und nahe dran an einem Sieg. Im ersten Durchgang wirkten die Rohrmüller-Schützlinge spritziger. Dennoch gab es eine Phase, in der Aschaus Armin Maier mehrmals gefährlich vor dem Gäste-Tor auftauchte. Im zweiten Durchgang strapazierten die Hausherren zwischen der 60. und 75. Minute das Glück mehrmals. In der Schlussphase war das Spiel dann völlig offen - einen Sieger fand es allerdings nicht.

Tore: 1:0 (26.) Stephan Lenhart, 1:1 (33.) Martin Rupp, 1:2 (42.) Florian Furtner, 2:2 (43.) Samir Demirovic. Besonderheit: Riederings Martin Rupp schießt Foulelfmeter am Tor vorbei (3.).

Torschützenliste

20 Tore: Dajan Pajic (TSV Bernau).

19 Tore: Michael Scherer (TuS Großkarolinenfeld).

15 Tore: Florian Kellerer (TuS Raubling).

12 Tore: Michael Ederer (ASV Au), Florian Stöcklhuber (TSV Bad Endorf).

10 Tore: Raimund Asenbeck (FC Grünthal), Josef Mayer (FC Grünthal), Manuel Stiglmaier (SV/DJK Oberndorf). tn

Kommentare