Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Derby in Amerang

Großteil der Liga orientierungslos: So spannend ist die Kreisliga 2 nach der Hinrunde

Bastian Kloos wartet mit dem SV Amerang noch auf den ersten Saisonsieg. Zum Rückrundenstart steht für den SVA das Heim-Derby gegen den TSV Bad Endorf auf dem Programm.
+
Bastian Kloos wartet mit dem SV Amerang noch auf den ersten Saisonsieg. Zum Rückrundenstart steht für den SVA das Heim-Derby gegen den TSV Bad Endorf auf dem Programm.

Die Hinrunde der Kreisliga 2 ist gespielt und einige Teams wissen noch nicht so ganz, wo die Reise hinführt. Vor allem im Tabellenmittelfeld sind die Abstände eng.

Amerang – Auch nach der Hinserie der Saison in der Fußball-Kreisliga 2 weiß ein Großteil der Liga nicht, wohin sie der sportliche Weg noch führt. Zwischen Rang drei, auf dem Mehring steht, und dem Tabellenneunten aus Reischach liegen gerade einmal zwei Punkte. Das könnte sich im direkten Duell am Sonntag ab 16 Uhr ändern. Das derzeitige Abstiegstrio aus Amerang, Kay und Edling bekommt es an diesem Wochenende mit drei Gegnern aus der oberen Tabellenhälfte zu tun.

Amerang noch sieglos

Es ist Halbzeit in der Saison 2022/23 – und der SV Amerang hat noch immer keinen Sieg eingefahren. Die 3:6-Niederlage machte SV-Coach Daniel Hronek zwar phasenweise Mut, mit dem TSV Bad Endorf trifft das Schlusslicht aber auf eines der formstärksten Teams der Liga. Leonit Vokrri & Co. gewannen vier ihrer letzten fünf Partien. Anstoß am Ameranger Dorfbach ist am Samstag um 14 Uhr.

Aschau mit der Chance zur Wiedergutmachung

Dass zwischen dem Spitzenduo und seinen Verfolgern eine große Qualitätslücke besteht, zeigte die SG Reichertsheim-Ramsau/Gars am vergangenen Wochenende beim 4:0 über den SV Aschau/Inn auf. Die Mannen von Aschaus Spielertrainer Thomas Deißenböck brachten es in den letzten fünf Spielen nur auf einen Dreier. Am Samstag haben die Veilchen ab 15 Uhr den Tabellenvorletzten des SV Kay zu Gast.

Lesen Sie auch: Demontage im Topspiel: Reichertsheim zeigt gegen Aschau keine Gnade

Die Ergebniskrise mit einem 2:1-Heimsieg über den TuS Prien soeben beendet, will der TuS Engelsberg im Parallelspiel zuhause gegen den DJK-SV Edling eine Erfolgswelle erwischen. Der Tabellenzwölfte blieb zuletzt sieben Mal ohne Punkt.

Prien und die Auswärtsschwäche

Den Chiemseeern fehlt es gerade auswärts an Konstanz, weshalb es für die Schützlinge von Ex-Profi Maximilian Nicu gegen die heimstarke SG Tüßling/Teising schwer werden dürfte. 13 der 16 Zähler erspielte sich die Andy-March-Elf vor heimischem Publikum. Der Ball rollt am Samstag ab 16 Uhr.

Top-Teams gegen Emmering und Grünthal

Mit dem deutlichen 4:0-Erfolg über Aschau hat die SG Reichertsheim-Ramsau/Gars ein echtes Exempel statuiert. Dank der maximalen Punktausbeute in den letzten sechs Spielen darf sich die Alex-Baumgartner-Truppe weiter mit dem VfL Waldkraiburg um die Krone konkurrieren. Am Sonntag ab 14 Uhr sollte sich die SG-Defensive vor Emmerings Thomas Leykam in Acht nehmen, der sich mit einem Dreierpack am letzten Spieltag in Torlaune präsentierte.

Lesen Sie auch: Acht-Tore-Remis: Westerndorf und Vachendorf teilen sich nach Achterbahnfahrt die Punkte

Der Ligaprimus aus Waldkraiburg ist vor der Sonntagspartie gegen den FC Grünthal ab 14.30 Uhr gewarnt, mussten sich die Rothosen im Hinspiel gegen einen 0:2-Rückstand stemmen. Die Grünthaler brachte eine 1:3-Pleite gegen den SV Mehring vergangenes Wochenende zurück auf den Boden der Tatsachen. Mit zwei Zählern Abstand steht die Markus-Gibis-Crew gerade so auf einem Nicht-Abstiegsplatz.

dav

Mehr zum Thema

Kommentare