Grippewelle und viele vergebene Chancen

Rosenheims Verteidigerin Lisa Wachenfeldleitet einen Konter ein. Gawlik

Rosenheim – Die Damen und Herren des SB Rosenheim sind nach intensiver Vorbereitung in die Vorrunde der neuen Saison gestartet.

Eine Grippewelle und viele verpasste Torchancen sorgen jedoch für durchwachsene Ergebnisse.

„Da wäre mehr drin gewesen.“ Diesen Satz hörte man Rainer Brech, den Trainer der Damenmannschaft des SBR, in den vergangenen Wochen öfter sagen. Nachdem sich die Mannschaft mit wochenlangem Fitnesstraining auf den Saisonstart gegen Frankfurt und Hanau vorbereitet hatte, sorgten die winterlichen Temperaturen Mitte September für eine Reihe kurzfristiger Ausfälle, sodass man mit deutlich dezimiertem Kader gegen den SC Frankfurt 1880 antreten musste. Das Spiel verlief über weite Strecken hinweg spannend, denn Rosenheim überraschte den Gastgeber mit einer offensiven Taktik; jedoch erwies sich Frankfurts volle Auswechselbank gegen Ende als das Zünglein an der Waage und so lautete der Endstand 4:1 für die Hessinnen. Auch im zweiten Spiel gegen den 1. Hanauer THC war den Rosenheimern ihre gesundheitlich geschwächte Besetzung anzumerken, und die von den Gastgebern beherrschte Partie endete eindeutig mit 3:0 für Hanau.

Nach diesem Fehlstart in die Saison waren die Damen des SBR an ihrem ersten Heimspielwochenende umso motivierter, sich wichtige Punkte für die Rückrunde zu sichern. Gegen den HTC Stuttgarter Kickers drängten sie ihren Gegner von Anfang an in die Defensive, jedoch scheiterten zahlreiche Angriffe vor der gegnerischen Torfrau. Da die Rosenheimerinnen auch zwei Strafecken nicht nutzen konnten und Stuttgart erst in der Endphase des Spiels einige Konter spielte, ohne wirklich torgefährlich zu werden, endete das Spiel mit einem 0:0-Remis.

Das Spiel gegen die TG Frankenthal verlief temporeich und deutlich ausgeglichener als am Vortag, mit hochkarätigen Chancen auf beiden Seiten. So gelang es den Gästen zweimal, an der Torfrau Sandra Coutandin vorbeizukommen, doch beide Male egalisierte die Rosenheimer Mittelfeldspielerin Sarah Göpfert den Rückstand, sodass mit einem Endstand von 2:2 auch dieses Match mit einem Punkt für den SBR ausging.

Weniger erfolgreich verliefen die ersten Spiele der Rosenheimer Herren: Nachdem sie zum Saisonauftakt auf heimischem Rasen mit 1:3 gegen den ESV München verloren hatten, mussten sie sich auch am folgenden Wochenende gegen die TSG Pasing mit 2:3 geschlagen geben. Obwohl Rosenheim durch ein Tor von Mike Christoph früh mit 1:0 in Führung ging und die Partie in der Anfangsphase dominierte, gelang es den Münchnern nach der Halbzeitpause, den Spielstand mit drei Toren zu drehen. Nach dieser schwachen Phase erzielte Rosenheims Michi Weber noch den 2:3-Anschluss, für ein Remis reichte es jedoch nicht mehr.

Nun hoffen die Rosenheimer, bei ihrem letzten Heimspiel am Sonntag zu punkten, um sich so einen möglichst guten Tabellenplatz in der Oberliga sichern zu können, bevor im November die Hallensaison startet. Um 12 Uhr empfangen sie den Nürnberger HTC 2. re

Kommentare