Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Grausames Wochenende für Landkreis-Teams

FC Mühldorf - SV Amerang 1:2. Nach sechs Spieltagen lautet für den FC Mühldorf das Fazit: Ein Sieg ein Unentschieden und vier Niederlagen, dabei sollte in dieser Saison alles besser werden. Der Saisonstart war sehr verheißungsvoll, doch danach kam mächtig Sand ins Getriebe. Vielleicht wäre dieses Spiel anders gelaufen, wenn man am letzten Sonntag nicht drei Minuten vor dem Ende den Ausgleich hätte hinnehmen müssen. Dabei stand diesmal zu Beginn das Glück auf der Mühldorfer Seite, David Hütter brachte den Ball scharf vor das Gehäuse, Gästespieler Christian Voit wollte zur Ecke retten, ihm rutsche das feuchte Leder ab und landete zur Mühldorfer Führung im eigenen Tor (29.). Gleich nach Wiederanpfiff tankten sich die Gäste auf der rechten Seite durch, die Flanke erreichte Florian Stöckelhuber und er brachte das Leder zum 1:1-Ausgleich im Kasten unter. Nur fünf Minuten später gelang Christoph Ganserer der 1:2-Siegtreffer. Bei diesen beiden Toren, so Pressesprecher Helmut Laggerbauer war die Heimelf gedanklich noch beim Pausentee. Danach konnte Mühldorf wieder das Heft in die Hand nehmen, doch zählbares kam trotz sehr gute Chancen dabei nicht mehr heraus. Die Gäste konnten am Samstag bei der Hochzeit eines ihrer Spieler auch einen Sieg feiern, den Mühldorfern haben sie den Wiesnauftakt verhagelt und zudem brechen über die "Rothosen" wieder schwere Zeiten herein.

TSV Buchbach - SV Westerndorf 0:2. Buchbach war über die gesamten 90 Minuten gesehen die bessere Elf, erspielten sich sehr gute Chancen nur die Stürmer hatten an diesen Tag das Visier nicht richtig eingestellt. Als man sich bereits mit dem Unentschieden abgefunden hatte, gelang den Gästen drei Minuten vor dem Ende der erste Treffer. Tobias Gartzen wurde aus der eigenen Hälfte steil angespielt, er umspielte zwei Abwehrspieler und sein Flachschuss landete im langen Eck. Die Heimelf machte in den letzten Minuten auf um zumindest noch einen Punkt zu retten und wurde ausgekontert. Sebastian Reisert, er erlief einen Steilpass, umspielte den herauslaufenden Keeper und brachte in der ersten Minute der Nachspielzeit das Leder zum 0:2-Endstand ungehindert im Kasten unter.

DJK SV Oberndorf - SC Frasdorf 1:3. Spielerisch und konditionell kann Oberndorf mit jedem Gegner mithalten, nur sie haben keinen der die erspielten Chancen auch in Tore ummünzen kann. Phillip Fuihl wurde in der dritten Minute steil angespielt, er sah, dass der Keeper im herauslaufen war und sein Heber aus 17 Metern landete zur Gästeführung im langen Eck. Wiederum wurde Fuihl steil angespielt, diesmal zog er aus 17 Metern ab und der Ball lag zum 0:2 im Netz (28.). Hoffnung schöpfte die Heimelf als in der 68. Minute Michael Schußmüller der Anschlusstreffer gelang. Er wurde von Wolfgang Strähuber mit einem Flachpass im Strafraum angespielt und sein 14-Meter-Schuss landete im langen Eck. Fünf Minuten vor dem Ende gelang Tobias Stieler der dritte Treffer. Er wurde aus der eigenen Hälfte steil angespielt und sein Heber senkte sich über den herauslaufenden Torhüter zum 1:3-Endstand ins Tor. Mit dieser Niederlage steht weiterhin Oberndorf mit einem Punkt aus den ersten sechs Spielen auf dem letzten Tabellenplatz. Abteilungsleiter Robert Lipp war der Meinung, dass auf sie Grund der schwachen ersten Halbzeit die unnötige Niederlage selbst zuzuschreiben hat.

ASV Au b. Bad Aibling - SV Reichertsheim 3:1. Eigentlich hätte es für Reichertsheim so gut angefangen, der erste Angriff in der ersten Minute und der Ball lag im Auer Netz. Sebastian Pichlmeier wurde von Andreas Hundschell steil angespielt und dessen Flachschuss schlug im langen Eck ein. Bei einer Flanke in den Strafraum stieg Christoph Bachmeier am höchsten und dessen Kopfball schlug neben dem langen Pfosten zum 1:1-Ausgleich ein (5.). Nach einem Querpass in den Strafraum kann Marinus Müller aus kurzer Distanz zur 2:1-Führung ungehindert einschieben. Neun Minuten vor dem Ende brachte die Gästeabwehr den Ball nicht aus dem Strafraum, Müller zog sofort ab und dessen Flachschuss landete zum 3:1-Endstand im langen Eck. Reichertsheim fand in den gesamten 90 Minuten nie zu ihrem Spiel, die Hausherren waren laufstärker und nutzten die wenigen Chancen aus.

FC Grünthal - DJK SV Edling 1:2. Die Heimelf war die bessere und stärkere Elf, gewonnen hat diese Partie die Mannschaft die cleverer spielte. Nachdem die Grüntaler Abwehr den Ball aus dem Strafraum brachte landete dieser vor den Füßen von Kenny Weinzierl, der zog aus 18 Metern ab, und das leicht abgefälschte Leder passte zur 0:1-Führung genau ins Lattendreieck (11.). Philipp Asenbeck wurde aus der eigenen Hälfte steil angespielt und sein 20-Meter- Schuss passte genau in den Winkel zum 1:1-Ausgleich (32.). Mit einer Flanke wurde Weinzierl im Strafraum angespielt und mit einem Heber aus acht Metern, über den herauslaufenden Keeper, gelang ihm der 1:2-Endstand (54.). Wegen einer angeblichen Tätlichkeit, der Schiedsrichter ging auf Zuruf der Edlinger Zuschauer, sah in der 82. Minute der Grünthaler Andreas Mittermeier die Rote Karte.

Kreisliga Gruppe 2

FC Töging II - TSV Altenmarkt 3:2. "Endlich", dies waren die ersten Worte von Pressesprecher Werner Weindl nach dem Spiel, denn diese drei Punkte waren bitter notwendig und zudem konnte man sich aus dem Tabellenkeller befreien. Drei Minuten nach dem Seitenwechsel waren einige Spieler gedanklich noch beim Pausentee, denn Martin Volzwinkler konnte durch die Abwehrreihe spazieren und ungehindert das 0:1 erzielen. Gleich nach dem Anstoss gab es einen Freistoß für die Heimelf, Helmut Baumgartner führte diesen schnell aus, Mathias Grötzinger kam acht Meter vorm Gehäuse zum Kopfball und erzielte den 1:1-Ausgleichstreffer. Alexander Hofer wurde im Strafraum von den Beinen geholt und den fälligen Elfer verwandelte Markus Leipholz zur 2:1-Führung (57.). Leipholz wurde aus der eigenen Hälfte steil angespielt und sein Flachschuss von der Strafraumgrenze schlug zum 3:1 im langen Eck ein (66.). Spannend machte es die Heimelf als sie Tobias Daxenbacher im Strafraum aus den Augen verloren hatten und dieser, nachdem er den Keeper umspielt hatte, den Ball zum 3:2 im Kasten unter brachte (81.). Die Heimelf ließ nichts mehr "anbrennen" und brachte den ersten Saisonsieg unter Dach und Fach. tf

Kommentare