Glück und Pech für die Sechziger-Triathleten

Gerd Fischerwurde beim Waginger Sprinttriathlon Zweiter. Fischer

Trübes Wetter und ein 21 Grad warmer Waginger See empfing die 190 Teilnehmer zum Sprinttriathlon. Unter ihnen waren auch zwei Athleten vom BaderMainzl Tri Team TSV 1860 Rosenheim, die die Distanz von 750 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Radfahren und fünf Kilometer Laufen in Angriff nahmen.

Gerd Fischer (Altersklasse 70) wechselte nach dem Schwimmen als Führender auf die Radstrecke, auf der er die Führung an einen Österreicher verlor. Mit drei Minuten Rückstand ging Fischer auf die Laufstecke, überholte nach zweieinhalb Kilometer seinen Konkurrenten und konnte sich deutlich absetzen. Ein Kilometer vor dem Ziel verlief sich der 60er-Triathlet auf der schlecht markierten Laufstrecke zusammen mit zehn anderen Teilnehmern, womit er als Zweiter enttäuscht die Ziellinie überquerte.

Dennis Eicken ging es jedoch deutlich besser. Er erreichte in der offenen Wertung den achten Platz und konnte in seiner Altersklasse 35-40 den Sieg einfahren. Mit einer Zeit von 1:02:48 Stunden hatte er nur etwas mehr als vier Minuten Rückstand auf den Gesamtsieger und freute sich über den gelungenen Saisonabschluss. now

Auch interessant

Kommentare zu diesem Artikel