Gleich dreimal auf dem ersten Platz gelandet

Die Kämpfer und Kämpferinnendes TSV Rohrdorf/Thansau standen bei der bayerischen Meisterschaft insgesamt dreimal auf dem ersten Podestplatz. Erlich

Dorfen – Acht Platzierungen, davon drei erste Plätze.

gab es für die Kun-Tai-Ko-Kämpfer und Kämpferinnen des TSV Rohrdorf/Thansau bei den bayerischen Meisterschaften (200 Teilnehmer) beim TSV Dorfen.

Den ersten Siegerpokal holte Helena Sarmiento in der Kategorie Kata traditionell (Altersklasse 14 +). Die verschiedenen Techniken absolvierte sie souverän und landete am Ende bei 25 Punkten. Ebenso reichte es für sie nochmals mit Rang drei zu einem Podestplatz in der Kategorie Musikkata, in der Claudia Erlich sogar vor ihr den zweiten Platz erklomm.

In der Kategorie Jiu-Jitsu landete der TSV Rohrdorf/ Thansau sogar einen Doppelerfolg. Die meisten Punkte (25), die bei der Selbstverteidigung (unter anderem Verteidigung gegen Faust- und Fußstoß, Würgen, Umklammern und Waffe) gefordert waren, erreichte Manuela van der Berg. Mit dem hauchdünnen Rückstand von nur zwei Zehntel Punkten (24,8 Punkte) kam Markus Erlich auf Platz zwei und vervollständigte das sehr gute Auftreten der heimischen Teilnehmer in dieser Klasse.

Manuel Pohl (Altersklasse bis 14 Jahre) durfte sich ebenfalls als Sieger krönen lassen. Seine Vorstellung in der Kategorie Musikkata begeisterte nicht nur die Jury, sondern auch das Publikum.

Die jüngsten Teilnehmer, die die Abteilung Kun-Tai-Ko des TSV Rohrdorf/Thansau stellte, waren Fabian Elzenbaumer und Alexandra Stuffer. In der Altersklasse bis zehn Jahre lieferten sie in der Kata traditionell bereits sehr gute Leistungen ab und sorgten mit zwei Podestplätzen – Platz zwei und drei – bereits für viel Aufsehen. eg

Kommentare