Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Gibt es einen neuen Chiemseemeister?

Die Seebrucker Hafentrophy ist wieder gut besetzt und verspricht spannende Rennen. Foto Niessen
+
Die Seebrucker Hafentrophy ist wieder gut besetzt und verspricht spannende Rennen. Foto Niessen

Am Samstag, 7. Juli, startet um 11.15 Uhr vor Seebruck die Seebrucker Hafentrophy. Das ist gleichzeitig der dritte Lauf zur Chiemseemeisterschaft. In Seebruck werden wieder über hundert Segelboote erwartet, die Regatta ist offen für alle Klassen.

Das "Blaue Band von Seebruck" gewinnt das Boot oder die Yacht mit der schnellsten gesegelten Zeit, ausgenommen Mehrrumpfboote und Libera-Boote. Die Seebrucker Hafen-Trophy geht an das nach berechneter Zeit erste Kiel- oder Kajütboot, welches in den Seebrucker Häfen beheimatet ist. Den Dieter-Wicht-Gedächnispreis, gibt es für das zweitbeste Boot dieser Kategorie. Die Gruppenpreise wurden von der Gemeinde Seeon-Seebruck gestiftet. Es gibt Punktpreise für das erste Drittel jeder Klasse und Erinnerungspreise für alle anderen Boote.

Überraschender Zwischenstand

Es sind erst zwei Regatten der sieben Rennen umfassenden Chiemseemeisterschaft gesegelt und es ist noch etwas früh um zu spekulieren, wer Geamtsieger werden wird. Aber das Ergebnis nach der Chiemsee-Rund des Yachtclubs Urfahrn bei gutem Segelwind und dem "Blauen Band" des Chiemsee Yacht Clubs, bei bleiernder Flaute, ist überraschend. Es führen zwei Mannschaften, die noch nie diese Meisterschaft gewonnen haben. An der Spitze liegt Gerhard Inninger mit seinem Team vom Bernauer SC auf einer Tabasco 28, vor seinem Clubkameraden Peter Wernsdörfer auf einer 20qm-Rennjolle. Beide segelten zweimal in ihrer Klasse zum Sieg. Es folgt Leopold Fricke vom Chiemsee Yacht Club auf einer Asso, mit einem Sieg und einen zweiten Rang auf dem Konto.

Die Veranstaltung in Seebruck beginnt am Freitag, 6. Juli, ab 18 Uhr mit dem Seglerhock, am Samstag beginnt der Regattatag mit dem Seglerfrühstück beim Hafenwirt ab 9 Uhr. Vom Regattastart vor Seebruck geht es dann zur ersten Wendeboje vor der Achenmündung, zur zweiten östlich der Krautinsel und zurück zum Ziel vor Seebruck. Das Wettfahrtsende ist auf spätestens 17 Uhr festgelegt. Seglerhock ist direkt nach dem Zieleinlauf. Das Segler- und Hafenfest in Seebruck im Segelhafen mit Fotoshow und Musik beginnt um 19 Uhr, Siegerehrung ist um 21 Uhr.

Die Hafentrophy ist der dritte Lauf zur Chiemseemeisterschaft . Die Meisterschaft begann mit der Chiemsee-Rund des YC Urfahrn, es folgte das "Blaue Band" des Chiemsee YC. Nach Seebruck geht es weiter am 21. Juli mit der Sommerregatta des SC Prien, am 28. Juli mit der "Feldwieser Langstrecke'" des SC Chiemsee-Feldwies, am 25. August, mit dem "Weitsee-Rennerts" des Wassersportvereins Fraueninsel und am 15. September mit der Schlussregatta, dem Drei-Buchten-Törn des Segelclubs Breitbrunn-Chiemsee. ni

Kommentare