Gewissheit nach zwei Schnelltests: Mühldorfer Volleyballer positiv auf Corona-Virus getestet

Beim obligatorischen Corona-Test vor dem Gotha-Spiel am Samstagabend wurde am Freitag ein Spieler des TSV Mühldorf positiv auf Corona getestet. Das Spiel wurde verlegt, die Spieler haben sich in Quarantäne begeben.
+
Beim obligatorischen Corona-Test vor dem Gotha-Spiel am Samstagabend wurde am Freitag ein Spieler des TSV Mühldorf positiv auf Corona getestet. Das Spiel wurde verlegt, die Spieler haben sich in Quarantäne begeben.
  • Josef Enzinger
    vonJosef Enzinger
    schließen

Die Bundesliga-Volleyballer des TSV Mühldorf mussten das Samstagsspiel in Gotha absagen – Spieler, Trainer und Betreuer der ersten Herrenmannschaft befinden sich in Quarantäne. Zu Beginn der Woche sollen weitere, sogenannte PCR-Tests folgen.

Mühldorf – Die Volleyballer des TSV Mühldorf haben ihren ersten Corona-Fall. Am Freitagabend mussten die Spieler der 2. Bundesliga antreten, um sich für das Spiel am Samstag gegen den VC Gotha dem im Hygienekozept vorgesehenen Corona-Test zu unterziehen. Wie der Abteilungsleiter Stefan Bartsch am Samstagmorgen mitteilt, sei dabei ein Spieler nach einem Schnelltest positiv auf Covid-19 getestet worden. Nachdem ein weiterer Test ebenso ein positives Ergebnis zur Folge hatte, wurden die Spieler und der Trainer noch am Freitagabend sofort in Quarantäne geschickt.

Vor dem Lockdown: Corona-Lage spitzt sich zu – Massiver Anstieg der Fallzahlen in der Region Rosenheim

„Dem Spieler geht es gut, er zeigt keine Symptome. Unser Hygienebeauftrageter und der Team-Manger begleiten den gesamten Prozess. Der Gegner aus Gotha wurde noch am Freitag abend informiert und das Spiel abgesagt“, berichtet der Abteilungsleiter. „Wir haben inzwischen sämtliche Angehörige sowie das mittelbare Umfeld des Teams informiert und werden umgehend Kontakt mit dem Gesundheitsamt aufnehmen.“ Zu Beginn der Woche sollen dann weitere, sogenannte PCR-Tests für eine Evaluierung folgen.

Lesen Sie auch: Wo der Sport jetzt zusperrt

Spiele werden ausgesetzt, solange kein negatives Testergebnis vorliegt

„Solange kein negatives Testergebnis vorliegt oder nicht sicher gestellt ist, dass es keine weitere Infektion im Umfeld der ersten Herrenmannschaft gibt, werden die Spiele ausgesetzt und bleiben die Spieler in Quarantäne“, so Bartsch weiter. Ob das auch die zwei Heimpartien nächste Woche gegen Friedrichshafen am Samstag, 7. November und gegen Hammelburg am Sonntag, 8. November betrifft wird man sehen und wird in enger Abstimmung mit den örtlichen Gesundheitsbehörden entschieden.

Kommentare