Geschwister fehlten an allen Ecken und Enden

Der Einzelpunkt von Christine Kremser war in der Endabrechnung zu wenig. Erlich

Wilpoldsried – Ohne Punkte, aber mit einer 4:8-Auswärtsniederlage im Gepäck mussten Feldkirchens Verbandsoberliga-Tischtennisdamen die Heimreise aus Wilpoldsried antreten.

„Es wäre schon etwas gegangen, aber am Ende ging uns ein wenig die Luft aus“, analysierte Feldkirchens Abteilungsleiter Sepp Kellerer die Niederlage. Das heimische Quartett bleibt damit am letzten Vorrundenspieltag auf dem Relegationsplatz. Dass die Geschwister Weidinger fehlten, machte sich an allen Ecken und Enden bemerkbar. Beide Eingangsdoppel und auch die ersten drei Einzel wurden alle verloren. Erst als nach dem 0:5 Steffi Stahn gegen Vanessa Albrecht einen Dreisatzerfolg landete und auf 1:5 verkürzte, wurde die Begegnung offener und ausgeglichener.

Der doppelte Erfolg in der Endphase der Begegnung – Karina Krischke gewann dabei gegen Silvia Zengerle im fünften Satz – zum 4:7 war für Feldkirchen letztlich aber zu wenig.

Für den TV Feldkirchen punkteten: Doppel: Fehlanzeige; Einzel: Eichner, Krischke, Kremser, Stahn (je 1). eg

Kommentare