Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Gesamtsiege an Weidel und Dufter

Anna Weidel vom WSV Kiefersfelden gewann den Massenstartbewerb.  Fotos Weitz
+
Anna Weidel vom WSV Kiefersfelden gewann den Massenstartbewerb. Fotos Weitz

Das Finale im Deutschen Schülercup wurde in der Ruhpoldinger Chiemgau-Arena ausgetragen. In den Sportarten Biathlon, Skilanglauf, Skispringen und nordische Kombination wurden die Gesamtsieger ermittelt.

Die heimischen Sportler vom SV Chiemgau und SV Inngau mischten dabei wieder kräftig im Vorderfeld mit und zeigten sehr gute Leistungen.

Biathlon: Hervorragende Leistungen boten die heimischen Biathlon-Teilnehmer beim Finale des Deutschen Schülercups. In der Ruhpoldinger Chiemgau-Arena holte sich Sophia Schneider (SV Oberteisendorf) im Sprint den Sieg in der S14 und im Massenstart-Wettkampf den dritten Platz. In der gleichen Klasse kam Nina Slivensky vom WSV Kiefersfelden auf die Plätze zwei (Sprint) und vier. In der Gesamtwertung musste sich Slivensky nur Laura Rathle (SC Immenstadt) geschlagen geben. Schneider holte sich hier Rang fünf.

Noch besser machte es Anna Weidel vom WSV Kiefersfelden bei den Schülerinnen 15: Im Massenstart gewann sie, im Sprint musste sie sich nur der Österreicherin Simone Kupfner geschlagen geben. Als beste deutsche Teilnehmerin erhielt Weidel aber auch hier die 30 Punkte für den Sieg. Durch diesen Doppelsieg beim Finale holte sie sich noch knapp den Gesamtsieg im Deutschen Schülercup - und damit den Titel als deutsche Schülermeisterin - vor Anna Bömmel vom SV Tegernsee. Im Massenstart erreichte Vivian Möbus (TSV Siegsdorf) als 14. einen sehr guten Platz im Mittelfeld.

Bei den Schülern 14 mischten zwei Inngauer im Vorderfeld mit: Marinus Veit (Vierter im Sprint/Zweiter im Massenstart) sowie Jonas Hager (Siebter im Sprint/Fünfter im Massenstart), beide WSV Kiefersfelden, zeigten erfreuliche Leistungen. Ihr Vereinskollege Maximilian Weingart wurde in der S15 Vierter im Sprint und im Massenstart, Rang 17 und 16 ging an Maxi Weiß (SC Ruhpolding). Mit zwei Tagessiegen in Ruhpolding baute Erik Weick (SV Frankenhain) seine Führung in der Gesamtwertung aus und holte sich den Titel als deutscher Schülermeister.

Skilanglauf: Zwar konnten die heimischen Sportler keinen Sieg verbuchen, doch es gab mehrere erfreuliche Platzierungen. Bei den Schülern 14, bei denen Janosch Brugger (WSG Schluchsee) an beide Tagen gewann, sorgte Alois Kunz (WSV Aschau) am ersten Tag als Dritter sogar für einen Podestplatz. Felix Kappelsberger vom SC Aising-Pang landete hier auf Rang acht. Im Distanzwettbewerb wurde Kunz guter Sechster, direkt hinter Tobias Alraun (SC Aising-Pang). Jonas Alraun belegte Rang 13. Auch in der DSC-Gesamtwertung überzeugte Kunz als Vierter, Tobias Alraun wurde Elfter. Kappelsberger auf Rang 18 und Jonas Alraun auf Rang 19 vervollständigten hier das gute Ergebnis des SV Inngau.

In der S15 vertrat im Sprint Markus Estermann (WSV Samerberg) als Zweiter hervorragend die heimischen Farben. Im Vorderfeld landete an beiden Tagen Dominic Schmuck vom SC Schleching: Im Sprint verfehlte er als Elfter hauchdünn einen Top-Ten-Platz, im 6-km-Lauf dagegen wurde er mit nur 11,9 Sekunden Rückstand auf Sieger Martin Bergmann (SWV Goldlauter) Fünfter. Jakob Werner vom SC Aising-Pang belegte die Plätze 20 und elf, Jonas Emrich vom WSV Aschau holte sich einmal Rang 13. Bergmann holte sich auch den Gesamtsieg in dieser Altersklasse und damit den Titel als deutscher Schülermeister; Schmuck belegte hier Rang acht. Vom SV Inngau wurde Estermann Elfter, die Ränge 17 und 19 gingen an Emrich und Werner.

Bei den Schülerinnen 14 war Sarah Eder vom WSV Reit im Winkl auf beiden Distanzen beste heimische Langläuferin. Sie wurde Fünfte im Sprint und Sechste im Massenstart. Lena Michels vom WSV Samerberg gelang mit Platz 17 erstmals der Sprung in die Punkteränge. Den Gesamtsieg holte sich Antonia Fräbel (WSV Asbach), die auch den Sprint zu ihren Gunsten entschieden hatte. Hier belegte Michels Patz 20. Bei den Schülerinnen 15 feierte Maria Höflinger als Dritte des Sechs-km-Laufes sogar einen Podestplatz. Die Reit im Winklerin wurde zudem im Sprint Neunte. In der Cup-Gesamtwertung kam sie auf den dritten Platz hinter der neuen deutschen Schülermeisterin Katharina Hennig (SV Neudorf) und Hannah Heckmair (SC Oberstdorf).

Skispringen: Die heimischen Springer trugen sich noch einmal in eindrucksvoller Weise in die Listen der Sieger und Platzierten ein. Allen voran gelang es wieder einmal Thomas Dufter vom Skiclub Hammer, seine Klasse zu beweisen. In der Schülerklasse 15 erkämpfte er sich zunächst am ersten Tag den zweiten Rang hinter Sebastian Bradatsch vom WSV Ruhla. Bradatsch hatte mit 70,0 und 74,0 Metern sehr gut vorgelegt, während Dufter mit zwei "Sicherheitssprüngen" auf je 67,5 Meter klar Zweiter wurde. Am zweiten Tag lagen zunächst beide Springer gleichauf mit 67,5 Metern im ersten Durchgang. Ein 70-Meter-Sprung von Bradatsch war eine Kampfansage, die Dufter allerdings mit 72 Metern konterte. Dufter verabschiedete sich schließlich als strahlender Sieger mit fünf Punkten Vorsprung in die wohlverdiente Saisonpause.

Ebenfalls aus dem Skiclub Hammer stammt Martin Baumunk, dessen Leistungen am vergangenen Wochenende immer in Reichweite zu den Siegern lag. Am ersten Tag gelang ihm Rang drei in der S15 (67,5 und 68,5 Meter), am zweiten Tag verfehlte er das Podest um nur einen Punkt und musste dritten Rang an Christoph Müller (Oberhof) abgeben musste.

Lorenz Wegscheider (Hammer) und Tobias Landler (Ruhpolding) waren mit den Rängen zwölf und 14 beim ersten Springen noch nicht recht auf Touren gekommen. Angriffslustig gaben sie sich jedoch am zweiten Tag und erkämpften sich die Plätze fünf und sechs (ebenfalls Schülerklasse 15).

In der Schülerklasse 14 siegte im ersten Wettkampf Martin Hamann von der SG Nickelhütte/Aue, am zweiten Tag gab der Degenfelder Tim Fuchs. Bei den jungen Damen wurden die Altersklassen S15 bis 17 gemischt, wobei die Siegerin an beiden Tagen über 65 Meter sprang: Anna Rupprecht aus Degenfeld setzte sich jeweils vor Katharina Althaus (Oberstdorf) in Szene.

Nordische Kombination: Das Feld der Kombinierer war erwartungsgemäß kleiner. Unter 24 Teilnehmern kam Sebastian Rechner (SK Berchtesgaden) auf Rang 14 über fünf km; es siegte Max Holland (Biberau). Philipp Mauersberger vom SSV Geyer gelang der Sieg in der S15 über fünf km, die auf zehn Sportler zusammengeschrumpft war. Den Sprint der S14 entschied Hans Neubert (Johanngeorgenstadt) für sich, während Philipp Mauersberger auch die Kurzstrecke der S15 gewann. Lorenz Wegscheider vertrat den Chiemgau erneut würdig und verbesserte seinen vierten Rang auf der Langstrecke noch auf Rang drei im Sprint. who/re

Kommentare