Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Rosenheimer Triathleten erfolgreich

Gesamtsieg und Bergwertung: Diese Rosenheimer Triathletin räumte beim Alpentriathlon ab

Der 67-jährige Johannes Bergmann bestritt den Ironman in Thun.
+
Der 67-jährige Johannes Bergmann bestritt den Ironman in Thun.

Die Triathleten vom BaderMainzl TriTeam TSV 1860 Rosenheim sind an zwei Stationen im Einsatz gewesen. Während Johannes Bergmann einen Ironman bestritt, waren mehrere Aktive beim Alpentriathlon am Schliersee am Start.

Thun/Schliersee – Johannes Bergmann vom BaderMainzl TriTeam TSV 1860 Rosenheim hat in Thun (Schweiz) bei perfekten Bedingungen ein Langdistanzrennen absolviert. Der Blick auf Eiger, Mönch und Jungfrau war bei allen drei Teildisziplinen präsent, was die Wahl zum weltschönsten Ironman rechtfertigt. Der Biswind hat auf der Radstrecke als Gegen- und Seitenwind seinen Namen alle Ehre gemacht. Nach 14:18:41 Stunden belegte er Platz sechs in der Altersklasse 65, womit er den Hawaii Slot verpasste.

Rosenheimer sammeln erfolgreich Wettkampfpraxis

Nach der kurzfristigen Absage der olympischen Distanz beim Schliersee-Triathlon verzichteten einige 1860er auf die Teilnahme. Andere nutzten die Gelegenheit zum Form-Check und zum Sammeln von Wettkampfpraxis und starteten auf der Sprint-Distanz über 500 Meter Schwimmen, 15,5 Kilometer Fahrradfahren und fünf Kilometer Laufen. Überragend war hierbei Renate Forstner, die schon als erste Frau aus dem Wasser kam und sich anschließend auf der Radstrecke am Anstieg zum Spitzingsattel von der Konkurrenz absetzen konnte. Auf der Laufstrecke holten die Verfolgerinnen zwar auf, doch am Ende rettete sie einen Vorsprung von 14 Sekunden über die Linie. Neben dem Gesamtsieg holte sie auch die Bergwertung.

Lesen Sie auch: Schechtl startet für Deutschland: Haager Triathlet für Heim-EM nominiert

Gerd Fischer kam in seiner Altersklasse 70 zwar als Erster aus dem Wasser und lief am Ende die schnellste Zeit, verlor aber auf der Radstrecke zu viel und belegte mit lediglich 23 Sekunden Rückstand auf den Sieger den zweiten Platz. Seine starke Form untermauerte Anian Ransberger, der in der AK 40 als Dritter aufs Podest sprang und auf dem Fahrrad die schnellste Zeit der gesamten Altersklasse fuhr. Neuzugang Benedikt Mirwald kam in der AK 25 auf Rang 13 ins Ziel und platzierte sich somit im vorderen Mittelfeld.now

Mehr zum Thema

Kommentare