Gastgeberinnen teilweise überfordert

Lily Zhangsteuerte sowohl einen Punkt im Doppel wie auch im Einzel zu Kolbermoors Kantersieg bei. Erlich

Anröchte. – Wie schon vor einer Woche gegen den TSV Langstadt, ist den Bundesliga-Tischtennis-Damen des SV-DJK Kolbermoor wiede rum ein 6:0-Kantersieg – diesmal bei der TTK Anröchte – gelungen.

Mit einem dritten Platz geht das Kolbermoorer Team nun in die Weihnachtspause.

Die TTK Anröchte musste mit Qi Shi, Ting Yang, Jing Tian-Zörner und Marta Golota gleich vier Akteurinnen der ersten Mannschaft ersetzen. Lediglich Aimei Wang und Yang Henrich, die durch die beiden Verbandsligaspielerinnen Annika Kerkhoff und Rosanna Levenig ergänzt wurden, waren einsatzfähig. Die Gäste aus Oberbayern führten nach den Eingangsdoppeln mit 2:0. Dabei ging der klare 3:0-Erfolg des Duos Lang/Zhang gegen Annika Kerkhoff und Rosanna Levenig auch so in Ordnung. Dafür hatten Svetlana Ganina und Anastasia Bondareva gegen Aimei Wang und deren Partnerin Yang Henrich mehr Mühe, als ihnen lieb war. Nach dem 1:1 nahm das Kolbermoorer Duo im dritten Satz beim Stand von 8:6 eine Auszeit und gewann am Ende noch mit 11:9. Im vierten Satz, der mit 13:11 endete, musste man bei 9:10 sogar einen Satzball der Gegnerinnen abwehren.

Der Tabellendritte traf im vorderen Paarkreuz der Einzel auf Gegenwehr. Lily Zhang gewann gegen Aimei Wang in drei Sätzen, leistete sich aber im dritten Satz nach einer 5:1-Führung den einen oder anderen kleinen Fehler. Zumindest konnte sie beim Stand von 10:8 gleich den ersten Matchball verwerten. Kristin Lang machte es gegen Yang Henrich sogar noch etwas spannender: In Durchgang Nummer eins führte sie 10:9 und kam dann nach dem 10:11 sogar in Bedrängnis. Nachdem sie den Satzball abwehren konnte, gelang ihr ein 13:11-Sieg. Im zweiten Satz musste sie wiederum einen Satzball abwehren. Dabei konnte sie zum 10:10 ausgleichen und setzte sich mit 12:10 durch. Als sie im dritten Satz mit 4:2 führte, nahm ihre Gegnerin eine Auszeit. Lang baute die Führung dann auf 10:5 aus, vergab anschließend aber drei Matchbälle, ehe sie dann doch mit 11:8 gewann.

Die Begegnung war bei einer 4:0-Führung entschieden, zumal das hintere Paarkreuz des Tabellenletzten mit den beiden Ersatzspielerinnen antreten musste. Während Svetlana Ganina gegen Rosanna Levenig klar in drei Sätzen – den ersten Durchgang gewann sie sogar mit 11:0 – gewann, musste Anastasia Bondareva schon ein wenig mehr kämpfen. Im dritten Satz führte sie gegen Annika Kerkhoff mit 7:5, als ihre Gegnerin eine Auszeit nahm. Allerdings hatte dies nur Nachteile für die Nordrhein-Westfälin, denn Bondareva gewann mit 11:7.

Kolbermoors Trainer und Abteilungsleiter Michael Fuchs meinte: „Das vordere Paarkreuz war nicht einfach zu spielen. Da gab es einige kritische Phasen zu überstehen. Hinten haben wir sehr gut gespielt, wobei die Nummer vier der Gastgeberinnen gegen Svetlana Ganina hoffnungslos überfordert war. Alles andere als ein klarer Sieg wäre eine Enttäuschung gewesen.“ Für den SV-DJK Kolbermoor punkteten: Doppel: Ganina/Bonda reva, Lang/Zhang (je 1); Einzel: Zhang, Lang, Bondareva, Ganina (je 1). eg

Kommentare