Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Dreifacher Torschütze beim 4:2 des SBR 2

Gartzen hat im Nebel den Durchblick

Dreifacher Torschütze: SBR-Angreifer Torben Gartzen.  Foto  Ziegler
+
Dreifacher Torschütze: SBR-Angreifer Torben Gartzen. Foto Ziegler

Einen wichtigen Sieg hat der SB/DJK Rosenheim 2 zum Abschluss des Jahres 2011 in der Fußball-Bezirksliga Ost gelandet: Die Sportbündler gewannen gegen den VfL Waldkraiburg mit 4:2. Herausragender Spieler war dabei Torben Gartzen, der sich im Nebel an der Pürstlingstraße am Besten zurechtfand und an allen vier Sportbund-Treffern beteiligt war.

Kaum war das Spiel angepfiffen, setzte sich eine Nebelwand im Josef-März-Stadion fest und machte die Bedingungen für die Aktiven, vor allem aber für die Zuschauer bedeutend schwerer. Den SBR musste wieder einmal vor Spielbeginn sein Organisationsgeschick beweisen, denn Torwart Dominik Krammer verletzte sich beim Aufwärmen und konnte nicht spielen. So musste Torwarttrainer Hans Rottmüller zwischen die Pfosten.

Anders als in Ebersberg, als Torben Gartzen in der zweiten Hälfte zwischen den Pfosten stand, konnte er sich diesmal als Offensivkraft beweisen. Der sich in dieser Saison mit viel Verletzungspech herumplagende Gartzen markierte die ersten drei Sportbund-Treffer. In der 25. Minute sorgte er nach einer Hereingabe für die Führung, nach dem Waldkraiburger Ausgleich durch Danut Mititi, der sich im Eins-gegen-eins-Duell gegen Werner Wirkner durchgesetzt hatte, war es kurz vor der Pause wieder Gartzen, der im Gewühl irgendwie noch den Ball über die Linie beförderte.

Der SBR und der Matchwinner sorgte dafür, dass diese nach dem Wechsel auch ausgebaut wurde: Zunächst scheiterte Dominik Reichmacher noch an VfL-Torwart Bernhard Auer, doch den Abpraller schob Gartzen zum 3:1 ein. Den vierten Treffer besorgte Michael Tot mit einem herrlichen Kopfball, diesmal war der dreifache Torschütze der Flankengeber. Dem VfL der anfangs bis zum Rosenheimer Strafraum gut kombinierte, ehe sich der SBR besser ins Spiel kämpfte und dann das Kommando übernahm, gelang nur noch der zweite Treffer - wobei hier Rosenheims Spielertrainer Wirkner verantwortlich zeichnete, der die Kugel nach einer Rettungstat von Rottmüller ins eigene Tor beförderte.

SB/DJK Rosenheim 2: Rottmüller, Niesner, Pfaffinger, Sollinger, Wirkner, Höhensteiger, Reichmacher, Börtschök (ab 83. Kleinschwärzer), Gartzen, Schnebinger (ab 15. Al-Kadri), Tot (ab 71. Weiß).

VfL Waldkraiburg: Auer, Helldobler (ab 70. Rudolf), Stadlmayr, Stuiber, Hadzic, Balck, Mititi, Deutsch, Pantea, Gibis, Miller (ab 55. Yazici).

Schiedsrichter: Frömel (ATSV Kirchseeon).

Zuschauer: 50.

Tore: 1:0 (25.) Gartzen, 1:1 (30.) Mititi, 2:1 (44.) Gartzen, 3:1 (53.) Gartzen, 4:1 (56.) Tot, 4:2 (82., Eigentor) Wirkner. tn

Kommentare