Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


RADSPORT

Garser Einradler bei der EM erfolgreich

Annalena Söll(rechts) lieferte auf der Bahn eine starke Leistung ab.
+
Annalena Söll(rechts) lieferte auf der Bahn eine starke Leistung ab.

Mit 29-mal Edelmetall kehrten die Garser Einradler von der Europameisterschaft in Sittard zurück. Die Stadt in der niederländischen Provinz Limburg war Gastgeber für 789 Athleten aus 14 europäischen Ländern.

Sittard–18 dieser geschmackvoll gestalteten goldenen, silbernen und bronzenen Plaketten steuerte die 13-jährige Henriette Höhne bei, elf davon aus Altersklassen- und sieben aus Expertentscheidungen. Sie erlebte außerordentlich erfolgreiche Wettkämpfe. In mehreren Disziplinen ging sie als Favoritin an den Start und hielt diesem Erwartungsdruck stand. So siegte sie überlegen im Weitsprung ihrer Altersklasse und gewann die Juniorexpertfinals über 30 Meter Wheelwalk und im IUF-Slalom. Eine ihrer großen Stärken ist ihre Vielseitigkeit. Folglich gesellten sich zu diesen und anderen Erfolgen in den Renndisziplinen weitere Podestplätze im Bereich Freestyle (Paarkür und Großgruppenkür), bei den Geländewettbewerben (Crosscountry und Uphill), im Zehn-Kilometer-Straßenrennen und in den Urbandisziplinen (Trial, Speedtrial, Palettenweit- und -hochsprung). Insgesamt erreichte sie sechs Finalteilnahmen. Neben den schon erwähnten Endkämpfen im Wheelwalk und im IUF-Slalom startete sie im Juniorenfinale über 50 Meter Einbein (Platz 3) sowie in den Erwachsenenfinals im Weitsprung (Platz 5) und sehr überraschend auch im Hochsprung. Nur im Juniorexpertfinale Speedtrial wurde sie kampflos Meisterin, weil ihre Gegnerinnen schon nicht mehr in der Halle weilten, als zu spätabendlicher Stunde die Finalteilnehmerinnen verkündet wurden.

Vier Podestplätze stehen für die 14-jährige Verena Kotalla in den Ergebnislisten. Sie gewann souverän die Konkurrenz der Einzelküren in der Altersklasse 14 und holte gemeinsam mit Henriette Höhne Platz zwei in der Paarkür Juniorexpert. Der Vortrag zu Jaques Offenbachs „Can-Can“ war eine Augenweide. Im Coasting wurde es Platz drei in der AK U15. Als eine der 22 Fahrerinnen und Fahrer der Großgruppe des Freestyleteams Bayern durfte sie sich eine weitere der Expertmedaillen abholen, Silber in diesem Fall.

Die zwölfjährige Annalena Söll schaffte das beinahe Unmögliche, den Gewinn einer Medaille in einem der Bahnrennen der bärenstarken AK U13, die fast nur aus Rennspezialistinnen besteht. Über 800 Meter gelang ihr dieser Erfolg. Diese Leistung berechtigte sie zur Teilnahme am Juniorenfinale, welches sie mit dem sechsten Platz beendete. Platz drei im Coasting sowie Platz zwei im Flatland vervollständigen ihre Erfolgsbilanz.

Im Flatland holte auch der 13-jährige Vincent Käser seine erste Medaille bei einer großen internationalen Meisterschaft. Auf Platz zwei schaffte er es im Juniorexpertfinale dieser Disziplin. Ferner gelang ihm der Einzug ins Juniorexpertfinale über 50 Meter Einbein. Dazu belegte er zahlreiche Plätze unter den besten zehn Einradfahrern Europas in seiner Altersklasse, unter anderem über 30 Meter Wheelwalk (6.), im Zehn-Kilometer-Rennen (6.) oder im Cyclocross (8.). Auch er gehörte zum Freestyleteam Bayern, das Fünfter wurde.

Der 21-jährige Konstantin Höhne bereicherte die Bilanz der Garser mit zwei vierten Plätzen über zehn Kilometer und im Uphill, jeweils in der AK  19 bis 29. In der Expertwertung aller 79 Starter im Uphill findet man seinen Namen an Position acht.

Mit Michael Höhne kam auch der Senior des Garser Teams nicht ohne Medaille nach Hause. Er holte Bronze über 100 Meter in der AK 50+ und wurde Zweiter im Weitsprung sowie im Uphill, beides in der AK 30+. Am Schlusstag der EM fuhr er den ersten Marathon seiner Karriere und wurde Sechster in der Altersklasse 30+. re

Kommentare