Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


HALLENFUSSBALL-SPARKASSENPOKAL

Futsalmeister greift ins Geschehen ein

In der Rosenheimer Gabor-Halle wird am morgigen Samstag der zweite Vorrundenspieltag im Hallenfußball-Sparkassenpokal ausgetragen. Mit dem SVOstermünchen ist diesmal der amtierende Chiem-Meister im Futsal am Start.

Rosenheim–Bereits sechs Mannschaften haben sich am ersten Vorrundenspieltag für die Zwischenrunde, die am 7. Januar ausgetragen wird, qualifiziert – sechs weitere Teams kommen am morgigen Samstag dazu. Gespielt wird in drei Gruppen zu je vier Mannschaften, die beiden besten Teams jeder Gruppe stehen in der Zwischenrunde.

Den Anfang macht die Gruppe 4, die ab 10 Uhr ihr erstes Spiel bestreitet. Hier darf man sich auf ein ausgeglichenes Feld mit drei Kreisklassisten und einem Spitzenteam aus der A-Klasse freuen. A-Klassist TSV Brannenburg ist zwar rein von der Liga her der Außenseiter, möchte den Kreisklassen-Vertretern vom ASV Rott, TV Feldkirchen und TSV Breitbrunn-Gstadt das Leben zwischen der Rundumbande aber richtig schwer machen. Eine Prognose ist schwierig, in den letzten Jahren war Feldkirchen aber immer wieder im Zwischenrundenfeld zu finden.

Die Gruppe 5 hat ihr erstes Spiel um 10.34 Uhr. In dieser Gruppe greift der amtierende Futsalmeister der Spielgruppe Chiem ins Geschehen ein. Die Frage ist, ob der SV Ostermünchen auch im Hallenfußball wieder seine Routiniers aufs Parkett schickt? Der Kreisligist ist jedenfalls in dieser Gruppe favorisiert, muss sich aber vor allem vor dem TSV Emmering in Acht nehmen. Der Kreisklassist war in den vergangenen Jahren stets der große Stimmungsmacher beim Sparkassenpokal und auch schon mal nahe am Turniersieg. Hinter den beiden Teams kämpfen der A-Klassist ASV Kiefersfelden und der SV/DJK Heufeld aus der B-Klasse um die Zwischenrunden-Tickets, dürften aber zunächst mal die Außenseiterrolle einnehmen.

Die Gruppe 6 beginnt laut Plan um 11.08 Uhr mit ihrem ersten Spiel. Auch hier gibt es zunächst mal einen klaren Favoriten, das ist der Kreisligist TuS Raubling. Die Inntaler müssen sich mit dem SV Schechen, FC Dardania Bad Aibling und Türkspor Rosenheim auseinandersetzen. Kreisklassist Schechen hat in den vergangenen Jahren gezeigt, dass er den Sprung in die Zwischenrunde schaffen kann, B-Klassist FC Dardania zeigte beim Futsal ordentliche Leistungen. Bei A-Klassist Türkspor hängt es davon ab, welche Mannschaft man aufs Parkett bringen kann. tn

Kommentare