Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Nach 0:2-Rückstand

Westerndorf erkämpft sich Punkt im Kellerduell mit der SG Baldham-Vaterstetten

Westerndorfs Torhüter Simon Rott parierte den Elfmeter für Baldham-Vaterstetten und hatte damit auch seinen Anteil am Punktgewinn.
+
Westerndorfs Torhüter Simon Rott parierte den Elfmeter für Baldham-Vaterstetten und hatte damit auch seinen Anteil am Punktgewinn.

Vor dem Spiel gegen die SG Baldham-Vaterstetten wäre ein Punkt für Westerndorfs Interimstrainer Torben Gartzen zu wenig gewesen. „Nach dem 0:2-Rückstand ist es ein gewonnener Punkt“, bilanziert Gartzen.

Westerndorf – Der SV Westerndorf überwintert in der Fußball-Bezirksliga Ost auf einem direkten Abstiegsplatz. Zwar konnte die Mannschaft von Interimscoach Torben Gartzen beim 2:2-Unentschieden gegen die SG Baldham-Vaterstetten im dritten Heimspiel in Folge punkten, für den Sprung aus der Abstiegszone hat es allerdings nicht gereicht. Das Unentschieden bringt keines der beiden Teams viel weiter, zufrieden mit dem Punkt ist Gartzen nach dem Spielverlauf trotzdem: „Vor dem Spiel hätten wir gesagt, ein Punkt ist zu wenig. Nach 0:2-Rückstand ist es ein gewonnener Punkt.“

Zur Halbzeit stand es noch 0:0. Die beste Chance auf die SVW-Führung hatte Felix Burkhardt nach 19 Minuten, doch sein Schuss ging knapp am langen Pfosten vorbei. Beide Teams standen defensiv kompakt, gefährlich wurde es meist nur nach schnellen Angriffen, vorzugsweise über die Außenbahnen: „Die erste Hälfte war kämpferisch zu wenig. Wir standen hinten gut, haben zwar Chancen zugelassen, hätten vorne aber auch selbst in Führung gehen können.“, so Gartzen.

Gäste-Doppelschlag zum 0:2

In der zweiten Hälfte begann der SVW stürmisch, doch sowohl Marinus Jackl, als auch Fabian Martinus verpassten die Führung. Genau in der Drangphase der Hausherren erzielten die Gäste das 1:0, Nelson Rook verwandelte aus wenigen Metern zum 1:0 (55.). Genau zehn Minuten nach der Führung setzte die SG noch einen drauf. Nachdem Simon Ritt einen selbst verschuldeten Elfmeter parierte stand Alpay Özgül bei der darauffolgenden Ecke richtig und schob zum 2:0 ein (65.).

Lesen Sie auch: Markus Wallner als Co-Trainer nach Wasserburg, Westerndorf ist auf Trainersuche

Doch der SVW gab sich nicht auf und drückte nun. So dauerte es nur fünf Minuten, bis Fabian Martinus nach Vorarbeit von Marinus Jackl den Ball zum Anschluss über die Linie drückte (70.). Westerndorf warf nun alles nach vorne und wurde auch belohnt: Kapitän Michael Jackl köpfte drei Minuten vor Ende freistehend zum Ausgleich ein.

Mehr Nachrichten aus dem Regionalsport finden Sie hier.

Für Torben Gartzen war es vorerst das letzte Spiel als Trainer: „Trainer sein kommt definitiv noch zu früh. Nach der Winterpause will ich wieder öfter auf dem Platz stehen!“

SV Westerndorf: Rott, Albrich (ab 46. Niesner), Michael Jackl, Stix, Furch (ab 80. Kollmer), Voß, Martinus, Marinus Jackl, Burkhardt, Zetterberg (ab 65. Krauß), Leupolz (ab 80. Wieland).

Schiedsrichter: Thomas Wagner (FC Aldersbach).

Zuschauer: 230.

Tore: 0:1 Rook (55.), 0:2 Özgül (65.), 1:2 Martinus (70.), 2:2 Michael Jackl (87.).obe

Mehr zum Thema

Kommentare